The Way I Break von Nena Tramountani

Nena Tramountani The Way I Break

Victoria & Julian: Nie wieder möchte sie als Gourmetköchin arbeiten. Kann er ihre Leidenschaft neu entfachen?

Trotz ihrer erfolgreichen Karriere als junge Starköchin will Victoria nur noch weit weg von London – und von ihrem manipulativen Freund. Kurzerhand flieht sie in die idyllische Hafenstadt Goldbridge, wo ihre Mutter einst im Sternerestaurant Prisma arbeitete. Victoria will endlich verstehen, warum ihre Mum sie für diesen Ort und ihre Karriere verließ, und nimmt dort unerkannt einen Kellnerjob an. Doch in dem Versuch, ihre Sorgen in Alkohol zu ertränken, gibt sie einem attraktiven Fremden zu viel Intimes über sich preis – ohne zu ahnen, dass Julian einer der Söhne der Restaurantinhaber ist. Und er besitzt die Frechheit, Victoria einen Vorschlag zu machen: Er behält das Geheimnis ihrer wahren Identität für sich – wenn sie ihm Nachhilfe beim Kochen gibt. Victoria kann sich nicht erklären, warum dieser unverschämte Deal eine Flamme in ihrem Herzen entzündet …

Der Auftakt der süchtig machenden Hungry-Hearts-Reihe – auch optisch ein glitzerndes Muss für alle New-Adult-Fans!

Entdecken Sie auch die weiteren Bände der Hungry-Hearts-Reihe:

1. The Way I Break
2. The Way You Crumble
3. The Way We Melt

Alle Romane können unabhängig voneinander gelesen werden.

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Zerdasbooks62

    Das Buch beginnt direkt mit Victorias Flucht und wir sind mitten im Geschehen mit dabei. Ich fand es wirklich total interessant, wie sie diese gemeistert hat. Victoria ist für mich eine wirklich sehr starke und zielstrebige Protagonistin. Zudem hat sie auf mich recht authentisch gewirkt. Der Protagonist Julian ist einfach der perfekte Book boyfriend. Er akzeptiert Victoria so wie sie ist und lässt ihr super viel Zeit. Zudem ist er sehr geduldig und unheimlich hilfsbereit. Die Restaurantatmosphäre hat mir unheimlich gefallen. Ich habe sogar zwischendurch etwas Hunger bekommen von den ganzen Beschreibungen haha. Ich habe mich wirklich in die Hafenstadt Goldbridge verliebt und auch das Strandsetting hat mir total zugesagt. Mein Kritik hingegen ist, das in dem Buch wirklich wichtige Themen behandelt werden. ( bitte beachtet die TRIGGER WARNINGS ganz wichtig !! ) Jedoch wird eine psychologische Therapie nie richtig erwähnt oder angesprochen. Diese finde ich äußerst schwierig und deshalb ist es mir auch so aufgefallen. Ansonsten fand ich das Buch wirklich toll und freue mich total auf Band 2. Ich habe das Buch mit 4,5/5 ⭐️ bewertet und kann diese definitiv weiterempfehlen.
  • Von: Sophia's Bookplanet

    Raus aus der Großstadt, rein in die großen Gefühle Nena Tramountanis erste Trilogie beim Penguin-Verlag habe ich in 2021 begonnen und in 2022 beendet. Darin entführt sie uns nach London und bringt uns nicht nur die Stadt, sondern auch ihre Protagonist*innen auf wundervolle und rührende Weise näher. Dementsprechend erwartete ich auch für diesen neuen Trilogie-Auftakt bewegende Momente, viel Selbstliebe und -akzeptanz und romantische Szenen. Ich hatte keine Zweifel daran, dass ich all das wieder bekommen und genießen würde, und doch wurde ich positiv überrascht.  Mit nur einem Kapitel hat die Autorin mich von diesem Buch überzeugt. Ich hatte so viele Fragen und zahlreiche böse Vorahnungen. Nach nur wenigen Seiten wollte ich mich mit unserer Protagonistin Victoria hinsetzen und ihre gesamte Geschichte hören. Ich wollte sie in die Arme schließen und beschützen. Mit Julian ging es mir kurz darauf nicht anders. Doch sie beide beweisen auch unmittelbar, dass sie keinen Schutz brauchen, sondern die Stärke besitzen, sich selbst zu wehren und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Mit ganz verschiedenen Vergangenheiten und darauf gezogenen Konsequenzen treffen unsere Protagonist*innen zwar schnell aufeinander, verlieren dabei aber ihre eigenen Wünsche und Ziele nicht aus dem Blick. Victoria baut sich ein neues Leben auf, fernab ihrer Vergangenheit, während Julian sein Leben erstmals ohne verstellten Blick zu sehen lernt. Sie beide öffnen sich gewissermaßen Türen und Augen, doch die entscheidenden Schritte gehen sie auf eigene Gefahr, aus eigenem Mut, für ihr eigenes Seelenwohl. Ich liebe die sich entwickelnde Beziehung der beiden, die definitiv nicht im Mittelpunkt des Buches steht, aber die Handlung wundervoll ergänzt. Dieser Auftakt erzählt vor allem von Selbstliebe und -akzeptanz und davon, neue Erfahrungen zu sammeln, nachdem jemand mehrfach enttäuscht und benutzt wurde. Nicht nur mit Julian, sondern auch dank Darcy und ihrem gesamten neuen Umfeld, arbeitet Tori schlimme Erlebnisse auf und sammelt neue, wundervolle Erinnerungen. Und wir als Leser*innen dürfen uns mit ihr dieser rührenden und bestärkenden, leidenschaftlichen und lustigen Momente erfreuen. In Nena Tramountanis Bücher finden viele Leser*innen einiges, mit dem sie sich selbst identifizieren können. Mit Tori und Julian finden wir Mut, zu uns selbst und für uns selbst einzustehen. Besonders schön fand ich die lange Zeit größtenteils emotional entstehende Bindung zwischen unseren Protagonist*innen. Julian überlegt zu mehr als einem Zeitpunkt, ob er demisexuell ist, während Tori nach einigen schlechten Erfahrungen Momente genießt, in denen ihre erblühende Beziehung nicht auf sexuellem Verlangen basiert. Besonders diese Momente machten dieses Buch für mich zu etwas Besonderem, denn viele andere Romane erreichen den emotionalen Höhepunkt des Liebespaares in sexueller Intimität. Dass Nena uns eine andere Möglichkeit, eine andere Realität zeigt, erfüllt mich mit ungemeiner Dankbarkeit. Nena bedient unsere Herzen nicht mit Sex und erreicht es dennoch, dass wir die Verbundenheit und die grandiose Chemie zwischen unseren Protagonist*innen spüren. Dank ihres Könnens, diese über Dialoge und kleine Gesten, aber auch das sichtbar zunehmende Vertrauen in Worte zu fassen und uns vor Augen zu führen, kann ich die sicher ebenso emotionalen und inspirierenden Fortsetzungen kaum erwarten zu lesen. Fazit Ein weiterer, grandioser Auftakt einer Trilogie von Autorin Nena Tramountani. Mit Victoria und Julian entführt sie uns in eine Kleinstadt und überzeugt mit großen Gefühlen. Dieses Buch ist vor allem eine Liebesgeschichte an das eigene Ich. Zugleich besticht es mit der wundervollen Chemie zwischen unseren vielschichtigen Protagonist*innen und all den Höhen und Tiefen des Vertrauen-Fassens. P.S. Mit sind folgende Tippfehler im Buch aufgefallen. 360: worden - > geworden 396: "Ich ließ ihn und los und setzte mich..." 413: "Alle bis auf Julian und mich hatten ihre gewohnten Plätze eingenommen,..." 416: Ich lächelte. "Beim vierten würden wie die Langusten..."
  • Von: buch.and.books

    Ich habe mich sehr darauf gefreut „The Way I Break“ zu lesen, da der Klappentext super interessant klang. Hinzu kommt noch dieses wunderschöne Cover! Das Setting rund um Goldbridge hat mir auch gut gefallen. Der Schreibstil von Nena Tramountani ist sehr angenehm, flüssig und detailreich. Man kommt mit dem Lesen zügig voran, da schnell ein Lesefluss entsteht. Von der Thematik her ist das Buch nicht ganz einfach, hier sollte vorher die Triggerwarnungen gelesen werden. Ingesamt hat die Autorin die schweren Themen authentisch in die Story eingebaut. Die Kochthematik kam meiner Meinung nach auch nicht zu kurz. Zu Beginn mochte ich Victoria sehr. Sie ist so mutig, ihr gesamtes Leben hinter sich zu lassen. Alles an ihr wirkte zu Beginn sympathisch auf mich. Doch sie ist eine Protagonistin, mit einem komplexen Charakter. Sie muss über alles die Kontrolle haben. Beim Lesen erfährt man dann Stück für Stück warum das so ist und womit genau Victoria zu kämpfen hat. Man kann erahnen, dass es traumatisierende Ereignisse gewesen sein müssen, denn Tori leidet zudem unter unberechenbaren Panikattacken. Durch ihrer Eigenarten hatte ich meine Schwierigkeiten sie immer zu mögen. Denn ihren Kontrollwahn und Verhaltensweise bekam besonders Julian zu spüren. Ich fand es etwas problematisch, dass er immer für Victoria zurückstecken musste. Weil Julian eigentlich wirklich toll war. Er ist ein Good-Guy und immer so süß und verständnisvoll. Er versucht es allen recht zu machen, vergisst dabei aber oft an sich selbst zu denken. Aber irgendwie macht genau das auch Victoria und Julian aus. Sie sind beide nicht perfekt. Die Autorin hat beide Charaktere tiefgründig ausgearbeitet und durch ihre wechselnden Perspektiven waren ihre Gedanken und Gefühle gut deutlich. Besonders die Vorgeschichten von Victoria fand ich dann echt krass, weshalb mich das Buch so etwa auf die letzten 100 Seiten doch noch gepackt hat. Da ging das Buch dann weg wie nichts. Ich freue mich bereits auch auf Band 2, da Band 1 aus so vielen Anspielungen zu Band 2 bestand. Ich muss endlich erfahren was mit Alexis und Echo passiert ist. Fazit: Es ist definitiv keine leichte Kost, die einem beim Lesen dieses Buches erwartet, aber es ist dennoch eine berührende Geschichte mit perfekt unperfekten Charakteren und einem Setting zum verlieben!
Mehr laden