Unsere Freundschaft ist wie ein Traum von Ayşegül Savaş

Ayşegül Savaş Unsere Freundschaft ist wie ein Traum

Istanbul – Paris: Von einer ungewöhnlichen Freundschaft und davon, an unerwarteten Orten ein Zuhause zu finden.

Nunu bezieht ein kleines Appartement in der Nähe des Gare du Nord in Paris, hat Istanbul verlassen. Die ersten Wochen sind geprägt von Schwermut und Veränderung, doch die unverhoffte Begegnung mit ihrem Lieblingsschriftsteller M. lässt eine zarte, besondere Freundschaft entstehen. Entlang der Seine, vertieft in ihre Gespräche, durchlaufen sie Paris – ihre stete Begleitung ist eine Sehnsucht, die sie beide spüren, aber nicht benennen können. Sie teilen ihre Erinnerungen an die gemeinsame Heimat Istanbul, doch nicht nur schöne werden geweckt. Mit der immer stärker werdenden Verbundenheit zu M. wächst auch Nunus Angst, zu viel preiszugeben.

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Katharina

    Und wieder ein sehr ruhiges Buch. Ein Buch über den Weg zu sich selbst, über das Loslösen und das Finden, über das Leben. Nunu ist in Istanbul aufgewachsen, mit einem Vater, der eigentlich nicht da ist und einer Mutter, die eigentlich nicht da sein möchte. Ihr Weg führt sie nach Paris, sie gibt vor zu studieren, tut dies jedoch nicht. Die erste Zeit ist geprägt von Beobachtungen, sie beobachtet die Menschen, streift durch Paris und denkt nach. Lässt das bisherige Leben Revue passieren. Dann tritt M. in ihr Leben. M., der Schriftsteller, den sie verehrt. Der Schriftsteller aus ihrer Heimat, der in Paris lebt. „In meinen Erinnerungen ist unsere Freundschaft wie ein Traum, eine Erfindung, eine seltsame und federleichte Einspeisung in die Realität, als würde man an der Decke laufen.“ Es entwickelt sich eine eigenwillige Verbindung, eine besondere Freundschaft, gekennzeichnet von Spaziergängen, dem Austausch von Gedanken. Sie erzählen sich gegenseitig Geschichten. Wie gesagt, ein sehr ruhiges Buch. Geprägt von Nunus Erzählungen, ihren Erinnerungen, Momenten aus ihrem Leben. Wir erfahren alles nur aus ihrer Sicht. Sie ist die Hauptdarstellerin, alle anderen laufen nur nebenher. Ein kleines, sehr feines Buch. 250 Seiten, unterteilt in 72, zumeist sehr kurze, Kapitel lässt sich „Unsere Freundschaft ist wie ein Traum“ sehr flüssig lesen. Es ist weder sonderlich fesselnd, noch spannend, dennoch konnte ich es nicht aus der Hand legen. Ich mochte es, Nunu bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Ich lernte ein Bißchen von Istanbul kennen, ein Bißchen von Paris. Ich lernte eine interessante Protagonistin kennen, ihre Sicht auf die Welt und eine besondere (stellenweise ungewöhnliche) Freundschaft. 4*
  • Von: Frank Menden

    Nunu zieht von Istanbul nach Paris, in eine kleine Wohnung unweit des Gare du Nord. Sie trauert um ihre kürzlich verstorbene Mutter, läuft durch die Strassen von Paris, schwermütig, traurig, in sich gekehrt. Durch Zufall besucht sie eine Lesung ihres Lieblingsschriftstellers M. , der wie kein anderer über ihre Heimatstadt schreibt. Aus der flüchtigen Begegnung erwächst eine tiefe, zarte Freundschaft. In langen Spaziergängen durch Paris erzählen sich die beiden Dinge aus ihrem Leben. Die Freundschaft wird immer tiefer, bedeutet für Nunu eine Art Rettungsanker in ihrer Verlorenheit. Doch kann man zu viel von sich preisgeben und dadurch eine Freundschaft zerstören? Dieser Roman ist ein Geschenk. Er ist in seiner Klarheit ungemein berührend, sehr besonders in der Verweigerung einer Liebesgeschichte seiner beiden Protagonist*innen und wirklich so „hinreissend“ wie die „New York Times Book Review“ und so „elegant“ wie „Publisher’s Weekly“ meinen. Eine echte Entdeckung! „Unsere Freundschaft ist wie ein Traum“ von Aysegül Savas @btb_verlag , übersetzt von Vanessa Kreitlow
  • Von: Rock of Books

    "Unsere Freundschaft ist wie ein Traum" von Ayşegül Savaş über Freundschaft, Sehnsucht und Verlust. Zwischen Paris und Istanbul. Nunu ist in Istanbul groß geworden, doch nach dem ihre Mutter gestorben ist, verwirklicht sie ihren Traum und zieht nach Paris. Dort trifft sie auf M, ihrem Lieblingsschriftsteller. Und eine ganz besondere Freundschaft beginnt, die sie über einige Zeit hinweg begleitet. Sie gehen spazieren oder schreiben sich Briefe. Es ist eine wundervolle Geschichte über Nunus Vergangenheit und das, was sie jetzt macht und auch fühlt. Man erfährt sehr viel über Istanbul und das finde ich sehr spannend und interessant. Es ist ein richtig schönes Buch mit viel Gefühl und auch ein wenig Poesie schwingt mit dabei. Für mich ein kleines Highlight, mit ein paar winzigen Abzügen. Nicht nur Nunu war interessant, sondern auch M fand ich sehr spannend. Warum hieß er nur M? Wieso weiß er so viel über Istanbul? Schnell gelesen habe ich es auch.
Mehr laden