Dachs und Stinktier von Amy Timberlake

Amy Timberlake Dachs und Stinktier

Ein Stinktier kommt selten allein

Dachs ist nicht unzufrieden mit seinem Leben: Als passionierter Steinforscher verbringt er seinen eintönigen Alltag bei Lampenlicht und trockenem Müsli. Ansonsten tut sich nicht viel. Und das ist auch gut so, findet Dachs. Auftritt Stinktier! Der steht eines Tages vor der Haustür und stellt sich als neuer Mitbewohner vor. Ehe Dachs sich's versieht, richtet Stinktier sich ein und wirft unbekümmert die Hausordnung über den Haufen. Aber er kocht köstliche Mahlzeiten! Außerdem erzählt Stinktier gerne Geschichten und lädt als Publikum eine Hühnerschar aus der Nachbarschaft ein. Ein Haufen Hühner? In seinem stillen Haus? Dachs ist zutiefst erschüttert! Er will seinen grauen Forscheralltag zurück, komme was wolle. Erst als Dachs die Hühner und Stinktier vertrieben hat, muss er erkennen, wie sehr er sie vermisst. Doch wie soll er sie wiederfinden?

Wunderschöne, hochwertige Ausstattung mit Schutzumschlag und Farbtafeln im Innenteil. Illustriert von Jon Klassen, Träger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2020 in der Kategorie Bilderbuch.

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D] inkl. MwSt. | € 16.50 [A] | CHF 22.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Fernweh_nach_Zamonien

    Ein kleiner und hochwertiger Bücherschatz mit Schutzumschlag. Zauberhafte ganzseitige Zeichnungen in warmen Erdtönen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Zudem schaffen sie eine warme und wunderbare Atmosphäre. Der Zeichenstil gefällt sehr und lässt Dachs, Stinktier und die ganze Hühnerschar lebendig werden. Die Darstellung der Tiere ist insbesondere dadurch sehr gelungen, da sie sehr natürliche, nicht zu stark verniedlicht, dynamisch und sympathisch gestaltet sind. Die Geschichte ist einfühlsam, humorvoll und altersgerecht erzählt und wird in kurze Kapitel aufgeteilt. Sie eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen. Die beiden auf den ersten Blick so grundverschiedenen Charaktere ergänzen sich perfekt: Dachs ist ein typischer Eigenbrötler: verschlossen, kauzig und Routine, Ruhe und Ordnung gewohnt. Bisher konnte er im Haus seiner Tante tun und lassen, was er wollte, nun aber ist Stinktier immer in der Nähe mit seinen verrückten Ideen. Am liebsten würde er den unerwünschten Mitbewohner so schnell wie möglich loswerden. Doch Dachs muss abwägen, ob er das lustige und liebenswerte Kerlchen doch noch gern haben könnte, denn das Zusammenleben hat auch Vorteile. Beispielsweise in Form köstlicher Muffins und gemeinsamer Abende mit Geschichten, Freude und Lachen. Stinktier lässt sich aber keineswegs unterbuttern. "Ich koche. Du putzt. Ist ein Naturgesetz." (vgl. S. 35) Es sortiert und räumt ganze Zimmer um und während Dachs ein Faible für Steine hat, beherbergt Stinktier nach Herzenslust Hühner. Auf diesem Gebiet scheint er Experte zu sein und natürlich sorgen die vielen Hennen für herrlich lustige und chaotisch Situationen. Die Erzählung schlägt auch leise und nachdenkliche Töne an und aufgrund der zeitlosen Geschichte hat sie das Zeug zum Kinderbuch-Klassiker. Eine warmherzige wie weise Geschichte über Freundschaft, Zufriedenheit, Kompromisse, Toleranz und Versöhnung für Groß und Klein zum Vorlesen oder Selberlesen! Fazit: Eine warmherzige und humorvolle Erzählung über die außergewöhnliche Freundschaft zweier grundverschiedener Charaktere. Liebevoll und detailreich gestaltete Illustrationen lassen Dachs und Stinktier lebendig werden. Ein Kinderbuchschatz für Groß und Klein.
  • Von: Sommerlese

    Das Kinderbuch "Dachs und Stinktier" von Amy Timberlake wird empfohlen für Grundschulkinder, es erscheint im cbj Verlag. Illustriert von Jon Klassen, Träger des Deutschen Jugendliteraturpreises in der Kategorie Bilderbuch. Dachs ist es gewohnt allein zu leben, doch dann trifft auf Geheiß von Tante Lula ein Mitbewohner ein, es ist Stinktier. Damit zieht Leben in die Bude und auch reichlich Chaos und viele Hühner. Mit der Ruhe für Dachs ist es nun aus, er muss sich überlegen, was ihm wichtiger ist, sein altes aber auch sehr einsames Leben oder den Trubel mit Stinktier und seinem wunderbaren Frühstück und natürlich den Hühnern. Dachse sind im Tierreich ausgesprochene Einzelgänger, so wie der Dachs in diesem Buch. Mürrisch, wortkarg und ein Freund der geologischen Steinforschung, wohnt er zurückgezogen in Tante Lulas Haus, die ihm ab und zu schreibt, doch er liest die Briefe nicht mal. Hätte er mal machen sollen! Und so steht eines Tages unerwartet Stinktier bei ihm im Haus und soll dort ebenfalls wohnen. Stinktier hält nichts von Ruhe, kocht wunderbare Mahlzeiten und erzählt tolle Geschichten. Er hat auch ein besonderes Hobby: Hühner finden. Er lockt mit einer kleinen Flöte die Hühner der Gegend zu sich. Das ist natürlich ein ordentliches Gewirr, überall sind Hühner. Irgendwann wird es Dachs zu bunt, es gibt einen Streit und er vertreibt Stinktier. Doch dann merkt er auf einmal, dass er Stinktier vermisst. Er macht sich auf die Suche nach ihm. Hier wird gezeigt wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu akzeptieren und im täglichen Leben Kompromisse einzugehen. Aber auch, sich für seine Fehler zu entschuldigen. Bei diesem Buch sorgen doppeldeutige Textteile auch bei Erwachsenen für Unterhaltung. Kinder werden eher bemerken, dass es auch bei großen Unterschieden enge Freundschaften geben kann. Und die unterschiedlichen Vorgänge der Hauptfiguren und Hühner werden eindrucksvoll auf einigen Bildern in Szene gesetzt. Die Botschaft ist klar ersichtlich, mit mehr Toleranz und gegenseitigen Kompromissen können auch unterschiedliche Charaktere größte Freunde werden.