Chanson von Olaf Salié

Olaf Salié Chanson

Eine fotografische Hommage an das französische Chanson

Wie die Mode und der Wein gehört das Chanson zu den nationalen Heiligtümern Frankreichs, kaum eine andere musikalische Disziplin ist so verbunden mit der Kultur und dem Wesen eines Landes. Liebe und Revolution, Nostalgie und Heimat, der Spott auf die Bourgeoisie und immer wieder Paris – so in etwa lassen sich die Leitmotive des französischen Chansons zusammenfassen. Große Dichter und Philosophen des 20. Jahrhunderts wie Jacques Prévert, Louis Aragon und Jean-Paul Sartre lieferten die Texte für Chansons, welche dann von Ikonen wie Edith Piaf, Charles Aznavour, Barbara, Jacques Brel und Serge Gainsbourg interpretiert wurden. Ihr Erbe wird heute von Größen wie ZAZ oder Benjamin Biolay lebendig gehalten und in die Zukunft getragen. Bebildert mit stimmungsvollen Fotografien, unter anderem von Robert Doisneau, taucht dieses Buch ein in die Geschichte einer der sinnlichsten und poetischsten Musiken der Welt. Eine fotografische Hommage an Frankreichs lyrischste, romantischste und poetischste Musiktradition!

Jetzt bestellen

€ 50.00 [D] inkl. MwSt. | € 51.40 [A] | CHF 68.00 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: buecherwurm_01

    Mit dem passenden Untertitel „Leidenschaft, Melancholie und Lebensfreude aus Frankreich“ wird sehr deutlich, worum es in diesem ausdrucksstarken Bildband geht. Der Autor entführt uns hauptsächlich nach Paris, um die faszinierende Welt des Chanson anhand bedeutender Interpreten dieses Genre kompetent zu beschreiben. Auch ein Bezug zu historischen Ereignissen fehlt nicht. Es wird sehr deutlich, dass Olaf Salié sich ausgiebig mit dem Thema befasst, eine Leidenschaft dafür entwickelt hat und diese lebt. Das nicht nur opulente, sondern auch schwergewichtige Werk ist wundervoll gestaltet mit passendem und aussagekräftigem Bildmaterial zu jedem Abschnitt / Interpreten. Die Themenauswahl ist interessant, kleine Anekdoten und Einwürfe machen das Lesen zu einem wahren Vergnügen. Zudem ist es mit seinem Buchschnitt in den französischen Nationalfarben schön anzusehen. Register, Playlist und Literaturverzeichnis im Anhang bieten Inspiration für ein weiteres Befassen mit diesem für mich unerschöpflichen Thema. Wer den französischen Chanson verehrt, der ist mit dieser Hommage an ein Stück beeindruckender Kultur Frankreichs bestens beraten.
  • Von: heinoko

    Wenn Text und Bild eine innige Verbindung eingehen Hingerissen bin ich von diesem opulenten Buch! Und dies nicht nur wegen der außerordentlich schönen Gesamtgestaltung, wie vom sehr geschätzten Prestel-Verlag eigentlich gar nicht anders zu erwarten war. Sehr, sehr sorgfältig ist das schwergewichtige Buch ausgestattet. Der Buchschnitt in den französischen Nationalfarben ist dabei eine besonders liebenswerte Nebensächlichkeit. Neben einem umfangreichen Register und einem hilfreich-weiterführenden Literaturverzeichnis findet sich als wichtige Ergänzung eine thematisch geordnete Playlist, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt (was sowieso eine Unmöglichkeit wäre), aber ideal ist zum Hinein- und Weiterhören, zur Anregung, um sich ganz eigenständig weiter auf die Entdeckungsreise durch die Vielfalt des französischen Chansons zu begeben. Der eigentliche Genuss beginnt beim Lesen und Schauen. Denn so merkwürdig es klingen mag: Dem Autor gelingt es auf eindrückliche Weise allein durch seine Texte, das Chanson, dieses französische Heiligtum, im Leser zum Klingen zu bringen. Das Coverfoto mit Charles Aznavour zeigt eigentlich alles, was das Chanson ausmacht: Eine einsame Stimme im Scheinwerferlicht, die uns auf ganz intime Weise Momentaufnahmen des Lebens und Fühlens vermittelt. Mehr braucht es nicht, um uns zu berühren. Dass diese Kunst des Berührens eine französische ist, wird umso klarer, je mehr wir uns im Buch befassen mit den vorgestellten Künstlern. Ob Edith Piaf, Gilbert Bécaud, Juliette Gréco oder Jacquel Brel – Der Autor Olaf Salié findet genau die richtigen Worte, um die ganz eigene Persönlichkeit der Künstler und ihre Ausdruckskraft zu würdigen, und ständig spürt man dabei seine grenzenlose Frankreich-Liebe. Absolut beeindruckend sind unzähligen Fotos, die weit weg von Illustrierten-Klischees besondere Momente einfangen, stille, einsame oder ausgelassene Momente, kurzum alle Gefühle, die Chansons zum Thema haben. Fazit: Ein wunderbares Buch, das Text und Bild in eine innige Verbindung bringt und auf magische Weise die Liebe zu Frankreich und die Liebe zum Chanson fühl- und hörbar macht.