Eine Liebe in Paris – Romy und Alain von Thilo Wydra

Thilo Wydra Eine Liebe in Paris – Romy und Alain

Sie gelten als das Traumpaar der 1960er-Jahre – Romy Schneider und Alain Delon. Als sie sich 1958 bei den Dreharbeiten der Arthur-Schnitzler-Verfilmung »Christine« erstmals in Paris begegnen, verlieben sie sich ineinander. Fünf Jahre sollte diese außergewöhnliche, von zahlreichen Höhen und Tiefen geprägte Liaison dauern. Trotz Trennung standen sie vier Jahre später für den Kultfilm »Der Swimmingpool« erneut als Liebespaar vor der Kamera. Und es begann eine Freundschaft, die bis zu Romy Schneiders frühem und tragischem Tod 1982 anhielt. Als sie starb, war es Alain Delon, der sich um alles kümmerte. Sie war für ihn die Liebe seines Lebens: »Unsere Liebe hat nicht aufgehört. Sie hat sich verändert.«

Autor und Biograph Thilo Wydra hat für diese Geschichte einer großen Liebe mit zahlreichen Zeitzeugen in Frankreich und in Deutschland Gespräche geführt, Freunde und Kollegen von Romy Schneider und Alain Delon kommen ausführlich zu Wort – darunter etwa Jane Birkin, Senta Berger, Mario Adorf, Jean-Claude Carrière, Michael Verhoeven, Volker Schlöndorff und viele andere mehr. In ihren persönlichen Erinnerungen wird dieses deutsch-französische Liebespaar wieder lebendig.

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Melanie

    Den meisten unter uns ist Romy Schneider vor allem in ihrer Rolle als junge Prinzessin Sissi bekannt, die neben Karl Heinz Böhm zur Herrscherin über Österreich und Ungarn heran wächst. Doch Romy Schneider war so viel mehr. Das Buch beleuchtet nicht nur ihre Kindheit, sondern auch ihre Freundschaft und Liebe zu Alain Delon. Er ist fünf Jahre lang als Partner an ihrer Seite, doch verbunden bleiben sie auch lange darüber hinaus. Er ist es auch, der für sie da ist, als ihr 1981 das Schlimmste wiederfährt, was einer Mutter passieren kann: Sie verliert ihren geliebten Sohn David durch einen tragischen Unfall im Alter von nur 14 Jahren. Als Romy ein Jahr später an Herzversagen stirbt, wird vielerorts davon geredet, sie sei an gebrochenem Herzen gestorben. Ausgelöst durch den Tod ihres geliebten Kindes. Und genauso ist auch er es, der sich nach ihrem Tod um ihre Beerdigung und die meisten der anderen Belange kümmert. Dieses Buch war wie eine kleine Zeitreise, auch wenn ich erst in dem Jahr geboren wurde, in dem Romy Schneider diese Welt wieder verlassen hat. Alte Weggefährten, wie Jane Birkin, Senta Berger und Mario Adorf kommen zu Wort und erinnern sich an Momente mit Romy, aber auch mit Alain. Nicht jeder mag Romy verstanden haben, aber jeder von ihnen scheint ein wichtiger Wegbegleiter gewesen zu sein. Das Buch liefert nicht nur Hintergrundwissen, sondern auch Erinnerungen an Dinge, die ich längst wusste. Alles in allem ist es wunderbarer Rück- und Einblick in das Leben und Werden zweier Filmidole, die gerade den Jugendlichern von heute gar kein Begriff mehr sein werden.
  • Von: Kristall86

    Klappentext: „Sie gelten als das Traumpaar der 1960er-Jahre – Romy Schneider und Alain Delon. Als sie sich 1958 bei den Dreharbeiten der Arthur-Schnitzler-Verfilmung »Christine« erstmals in Paris begegnen, verlieben sie sich ineinander. Fünf Jahre sollte diese außergewöhnliche, von zahlreichen Höhen und Tiefen geprägte Liaison dauern. Trotz Trennung standen sie vier Jahre später für den Kultfilm »Der Swimmingpool« erneut als Liebespaar vor der Kamera. Und es begann eine Freundschaft, die bis zu Romy Schneiders frühem und tragischem Tod 1982 anhielt. Als sie starb, war es Alain Delon, der sich um alles kümmerte. Sie war für ihn die Liebe seines Lebens: »Unsere Liebe hat nicht aufgehört. Sie hat sich verändert.«Autor und Biograph Thilo Wydra hat für diese Geschichte einer großen Liebe mit zahlreichen Zeitzeugen in Frankreich und in Deutschland Gespräche geführt, Freunde und Kollegen von Romy Schneider und Alain Delon kommen ausführlich zu Wort – darunter etwa Jane Birkin, Senta Berger, Mario Adorf, Jean-Claude Carrière, Michael Verhoeven, Volker Schlöndorff und viele andere mehr. In ihren persönlichen Erinnerungen wird dieses deutsch-französische Liebespaar wieder lebendig.“ Ja, das ist ein Buch welches unter die Haut geht. Alain Delon und Romy Schneider - jeder Film-Fan kennt ihre Geschichte und natürlich ihre Liebe. Tiefe Einblicke bietet hier nun dieses Buch von Thilo Wydra. Er hat unheimlich viel zu dieser Liebe recherchiert und es kommen viele Menschen zu Wort, die diese Liebe verfolgen durften. Sein Schreibstil ist äußerst angenehm und frei von jeder Wertung. Der Leser darf sich gern eigene Gedanken zu dieser Liebe machen und wir dürfen gekonnt und ohne Effekthascherei an dieser besonderen Beziehung teilhaben. Die Geschichten, Gespräche, Interviews im Buch sind untermalt mit Bildern der Beiden oder eben passend zum Text. Interessant finde ich wie Wydra es gelungen ist, Schneiders Leben recht gekonnt außen vor zu lassen. Romy Schneiders Geschichte füllt bereits andere Bücher und wenn wir ehrlich sind, hat sie die eigentliche Wahrheit sowieso mit ins Grab genommen und wir werden vieles nie erfahren. Diesen Spagat zwischen dem Hype um Schneider und eben der Liebe zu Alain Delon hier gekonnt zu schaffen, ist Wydra wahrlich gut gelungen. Das Buch geht tief unter die Haut und lässt uns in ein Frankreich der 1960er Jahre abtauchen, wo die Zeit ein wenig anders tickte - zumindest für Romy und Alain. Kurzum: Für Fans der beiden Schauspiel-Ikonen absolutes Must-have. 5 von 5 Sterne!