Der Glukose-Trick von Jessie Inchauspé

Jessie Inchauspé Der Glukose-Trick

Welches Frühstück löst Fressattacken aus? Welches Essen verursacht Stimmungsschwankungen? Warum ist Salat die beste Vorspeise und weshalb ist die Reihenfolge beim Essen relevant?

Manche Dinge werden wir scheinbar nie los – wie das tägliche Nachmittagstief, Stimmungsschwankungen, unreine Haut und die leidigen Fettpölsterchen. Jessie Inchauspé weiß genau, was der gemeinsame Nenner all dieser Probleme ist: ernährungsbedingte Schwankungen unseres Blutzuckerspiegels. Sie zeigt uns damit einen Hebel, mit dem man sein Wohlbefinden in jeder Hinsicht entscheidend steigern kann, während man zugleich das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Krebs oder Alzheimer reduziert. Dabei ist es überraschend einfach, den eigenen Blutzuckerspiegel zu regulieren – die Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Lebensqualität sind erstaunlich. Mit unkomplizierten Tricks können wir unsere Ernährung anpassen und uns endlich in unserem Körper wohlfühlen – ohne auf etwas verzichten zu müssen!



„Dieser praktische Leitfaden ist voll von fantastischen Tipps und Tricks, wie und was man essen kann; ein Muss für jeden, der seinen Körper verstehen und seine Gesundheit verbessern will.“ – Professor Tim Spector, Professor für genetische Epidemiologie am King's College, London

„Der Glukose Trick wird Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, seltener Heißhunger zu haben, mehr zu sich selbst zu finden, Ihre Hormone auszugleichen, länger zu leben, etwas über Wissenschaft zu lernen – und Ihnen dabei auch noch ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“ – Davinia Taylor, britische Schauspielerin und Sunday Times Bestseller Autorin

„Der beste praktische Leitfaden, um den Glukosehaushalt für gute Gesundheit und ein langes Leben zu optimieren.“ – David Sinclair





Leserstimmen

„Es funktioniert – wenn ich mich daran halte, habe ich keine Fressattacken.“

„Mit einfachen Tricks lernt man, wie man Süßem und Heißhungerattacken widerstehen kann. Nicht nur hilfreich, sondern auch motivierend.“

„Habe durch die Anwendung der „Hacks“ schon einen klareren Kopf und nicht mehr diese Konzentrationsprobleme. Es ist so ein Geschenk!“

„Hilft dabei, schlechte Ernährungsgewohnheiten schnell und mit eindrucksvollen positiven Effekten zu ändern“

„Wissenschaftliche Erkenntnisse werden mit bildhafter Darstellung sehr gut erklärt. Man will direkt mit den Hacks beginnen. Werde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.“

Jetzt bestellen

€ 10.99 [D] inkl. MwSt. | € 10.99 [A] | CHF 16.00 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Sandra

    Jessie Inchauspé's Buch 'Der Glukose-Trick' bietet einen erfrischenden Blick auf alltägliche Herausforderungen wie Nachmittagstiefs, Stimmungsschwankungen und lästige Fettpölsterchen. Inchauspé identifiziert den gemeinsamen Nenner dieser Probleme als ernährungsbedingte Schwankungen des Blutzuckerspiegels und präsentiert einen einfachen Hebel, um das Wohlbefinden entscheidend zu steigern. Durch die Regulierung des Blutzuckerspiegels zeigt sie nicht nur, wie man sich in seinem Körper wohlfühlen kann, sondern reduziert auch das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Alzheimer. Das Buch enthüllt überraschend einfache Tricks, um die Ernährung anzupassen, ohne auf etwas verzichten zu müssen, und hebt die erstaunlichen Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Lebensqualität hervor. Inchauspé liefert eine inspirierende Anleitung, wie wir durch bewusstes Ernährungsmanagement nicht nur körperlich, sondern auch mental und emotional in Balance bleiben können.
  • Von: Libertine Literatur

    Zufällig bin ich in der Bibliothek über dieses Buch gestolpert, habe reingelesen und wusste sofort, dass ich mich mit dem Thema Glukose intensiver auseinander setzen will. Also habe ich mir das Buch als Rezensionsexemplar schicken lassen. Wichtig ist, dass sich ›Der Glukose-Trick‹ nicht als Diät-Ratgeber versteht. Es geht bei der Methode nicht um die Reduktion von Gewicht, darum möglichst eingeschränkt zu essen und auch nicht darum, möglichst toll auszusehen. Vielmehr geht es darum, die Auswirkungen von Glukose auf den eigenen Körper zu verstehen und zu merken, wie sich Glukose-Hochs und -Tiefs verändern lassen und was das mit dem eigenen Körper macht. Es ist also vielmehr ein Sich-Kennenlernen als ein Sich-etwas-Verbieten. »Eigentlich war vorgesehen, dass wir Glukose auf eine bestimmte Art und Weise zu uns nehmen: in Form von Pflanzen. Überall, wo uns in der Natur Stärke oder Zucker begegnen, kamen sie in Begleitung von Ballaststoffen daher. Das ist wichtig, weil die Ballaststoffe dafür sorgten, dass unser Körper die Glukose nur langsam aufnahm.« Inchauspé beschreibt in ›Der Glukose-Trick‹ was Glukose eigentlich ist, warum Glukosespitzen schädlich sind und mit welchen Tricks eine flachere Glukosekurve erreicht werden kann. Für mehr Energie, weniger Stimmungs- und Müdigkeitstiefs und einer ingesamt besseren Gesundheit mit mehr Wohlfühlgefühl. Was wir essen ist essenziell für uns, weil es unserem Körper als Närstofflieferant dient. Ernährung ist also keine bloße Lifestyle-Frage, sondern zentral. Zugleich ist jeder Körper einzigartig und den eigenen Körper auf gesunde Art kennenzulernen, vielleicht einen Versuch wert. »Bei der Verarbeitung der stärkehaltigen Bestandteile einer Pflanze zu einem Supermarktprodukt werden ihnen oft die Ballaststoffe entzogen. So verwandeln sich ballaststoffreiche Samen und Wurzeln in stärkehaltiges Brot oder Chips (meist wird auch noch Zucker hinzugefügt).« Inchauspé schreibt nicht nur zugänglich und locker, ›Der Glukose-Trick‹ ist gefüllt mit Informationen, Wissen und Tricks. Beim Lesen entsteht nicht das Gefühl eines erhobenen Zeigefingers, vielmehr das einer freundschaftlichen Begleitung. Die 10 Hacks von ›Der Glukose-Trick‹ lassen sich super leicht anwenden und in den Alltag integrieren. Dabei geht es nicht darum, immer alles genau so zu befolgen, sondern mit den Tricks rumzuprobieren und zu schauen, was sich im Körpergefühl verändert. »Das Ziel besteht darin, Spitzen zu vermeiden, unabhängig vom Nüchternblutzucker, weil es gerade die starken Schwankungen sind, die Probleme bereiten.« ›Der Glukose-Trick‹ hat mich mit seinen Tipps diesen Sommer begleitet und mich vor so manchem Mittagstief bewahrt. Während meine Freundinnen nach dem Essen in der Mensa saßen und gegähnt haben, war ich bereit zum Arbeiten. Für mich definitiv ein Gewinn, also habe ich mir natürlich auch sofort ›Der Glukose-Trick – das Praxisbuch‹ besorgt.
  • Von: Lunau-Fantasy

    Als ich das erste Mal von dieser Methode gehört habe, war ich skeptisch. Ich ging davon aus, dass es sich wieder um irgendeine Marketingstrategie für die nächste Low Carb Diät handelte und davon hatte ich bei Weitem genug. Kohlenhydrate sind wichtig und gerade Obst sollte nicht vergessen werden. Dann habe ich von zwei Seiten mitbekommen, worum es wirklich geht. Es geht nicht um Verzicht, das Weglassen von jeglichen Kohlenhydraten oder um die nächste Diät, sondern einfach nur um die Reihenfolge. Es ist okay Süßigkeiten, Brot, Zucker, Obst, Kuchen und weiß der Geier was noch zu essen - es kommt lediglich auf die Reihenfolge an. Ich begann schon ohne das Wissen des Buches selbst ein wenig zu ändern. Baute mehr Gemüse und Proteine ein oder machte mir morgens etwas herzhaftes. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, bin ich ein bisschen schlauer und wage mich an das Experiment. Seit knapp einer Woche versuche ich an den meisten Tagen herzhaft zu frühstücken, etwas Gemüse vorab zu essen oder zumindest das was auf meinem Teller ist anders anzugehen. Ich habe nicht gedacht, dass es funktioniert, aber gestern Abend im Bett fiel mir auf: Ich bin weniger müde. Kopfweh, ja. Schlechter Schlaf, ja. Heißhunger, ja. Aber ich bin tagsüber nicht mehr so arg müde wie vorher. Ich habe nicht mehr durchgehend diesen Nebel im Kopf und bin viel hibbeliger, weil ich etwas machen möchte. Ich wache sehr früh am Morgen auf, fit für den Tag und vor allem habe ich, trotz Hunger nach einigen Stunden ohne Essen nicht so eine innere Wut in mir (Hangry, ihr kennt es). Ich habe noch nicht alle Tipps angewandt, mich bisher einfach etwas ausprobiert. Jetzt weiß ich, worauf ich achten sollte und werde das in der kommenden Zeit ausprobieren. Ich bin gespannt, wo es mich hinführt und ob ich tatsächlich auf lange Sicht nicht nur den Heißhunger wegbekomme, sondern mich allgemein besser fühlen werde. Bisher bin ich tatsächlich sehr begeistert von den Inhalten des Buches und finde, es ist einen Versuch wert.
Mehr laden