Gemüse gut, alles gut von Matthias Gfrörer

Matthias Gfrörer Gemüse gut, alles gut

Bodenständig raffiniert

Früher war mehr Gemüse, Fleisch kam nur einmal in der Woche auf den Tisch. Und Gemüse ist wieder voll im Trend, denn es ist gesund und gut für die Umwelt, vor allem wenn es aus der Region kommt und saisonal zubereitet wird. Dabei gibt es auch zahlreiche alte Gemüsesorten, die in Vergessenheit geraten sind und die es neu zu entdecken gilt. Der mit einem Michelin-Nachhaltigkeitsstern ausgezeichnete Hamburger Koch und Gastronom Matthias Gfrörer stellt in seinem neuen Kochbuch seine Lieblingsgemüse vor. Zu jeder Sorte gibt es variantenreiche Rezepte, von simpel bis kreativ. Gemüse ist in diesem Buch der Hauptdarsteller, Fleisch oder Fisch sind hier nur mögliche Beilagen. Ob Ochsenherz-Steak, das Tomaten mal ganz anders auftreten lässt, oder herzhafte Kürbismaultaschen mit Rapa und Schwarzkohl – das Buch richtet sich an Flexitarier, die gern und nachhaltig kochen und es nicht zu kompliziert mögen.

Jetzt bestellen

€ 32.00 [D] inkl. MwSt. | € 32.90 [A] | CHF 42.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Sommerlese

    Im Südwest Verlag erscheint Matthias Gfrörers vegetarisches Kochbuch "Gemüse gut, alles gut!" Der Sternekoch führt eine Gutsküche auf dem Bioland Gut Wulksfelde bei Hamburg, die mit dem Grünen Stern des Michelin ausgezeichnet ist. Früher wurde hauptsächlich Gemüse gegessen und nur einmal in der Woche Fleisch, nämlich den üblichen Sonntagsbraten. Inzwischen ist saisonales Gemüse aus der Region wieder angesagt, es bietet viele Vitamine und ist vor allem gut für die Umwelt. Zur Zeit werden wieder viele alte Gemüsesorten neu entdeckt und bieten eine große Auswahl in der Gemüse-Küche. Gemüse ist die Hauptgrundlage von Matthias Gfrörers Gerichten, er stellt von seinen Lieblingsgemüsen unterschiedliche Rezepte vor, die zwischen simpel bis kreativ anzusiedeln sind. In einer Einleitung gibt er Informationen zum jeweiligen Gemüse und Tipps für die Zubereitung der folgenden Rezepte. Die Aufmachung des Buches und die hochwertigen Food-Fotos der perfekt angerichteten Gerichte sind eine Augenweide. Die Anordnung der Rezepte ist von der Aufteilung her bunt gemixt, was mir nicht so gut gefällt. Ich hatte eher eine alphabetische Aufstellung der Gemüsegerichte oder eine jahreszeitliche Abfolge erwartet. Im hilfreichen Register findet man unter den jeweiligen Gemüsen jedoch die einzelnen Rezepte. - Provenzalische Zucchini - Zwiebelkuchen - Deep-Purple Wurzeln (lila Möhren) - Ochsenherz-Steak - Pinsa mit Kirschtomaten und Kapernbeeren - Blumenkohl mit Kaviar - herzhafte Kürbismaultaschen mit Rapa und Schwarzkohl - Fenchel-Spaghettini (mein Favorit) Zum Abschluss folgen Rezepte für Trinkschokolade, zum Einkochen, für Gremolata, Tomatenpesto, Nudelteig und Brot. Bei diesem Buch hätte ich mir denken können, dass die raffinierte Kochkunst von Matthias Gfrörer weit über meinem Kochhorizont liegt und ausgefallene Gerichte vorstellt und keine normale Alltagsküche bietet. Denn Gfrörer ist ein erfahrener Sternekoch und kocht keine einfachen Standard-Rezepte, sondern er kreiert exklusive Gerichte mit hochwertigen Zutaten, die dem erlesenen Gaumen schmeicheln. Die Variationen sehen appetitlich aus und würden mir sicher schmecken, nur für die Zubereitung mit den zahlreichen Komponenten fehlt mir der Sinn und auch die nötige Zeit in der Küche. Und viele Zutaten (lila Möhren, runde Zucchinis oder Knollenziest) gibt es einfach nicht in meinen umliegenden Supermärkten oder Hofläden. Die Zubereitung ist klar beschrieben, die Gerichte erfordern schon einige Arbeitsschritte mehr als es in der schnellen Küche nötig wäre. Die Zutatenlisten manchmal recht lang, doch wer etwas Besonderes kochen will, nimmt das in Kauf. Was mich aber stört, sind Angabe von Zubereitungszeit und Personenzahl. Das muss man aufgrund der Produktmenge selbst einschätzen und ist für mich definitiv ein Kritikpunkt. Nicht unbedingt mein Kochbuch, aber meine Empfehlung für raffinierte Gemüse-Küche und für alle Hobbyköche, die einem Sternekoch nacheifern wollen!
  • Von: Missappledome

    Hier wird gezeigt, wie köstlich und edel vegetarischer Rezepte sein können! Die Grundidee von Gfrörers Werk ist es, Gemüse wieder in den Mittelpunkt unserer Ernährung zu rücken – nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch im Sinne der Nachhaltigkeit. Er hebt alte Gemüsesorten hervor, die oft in Vergessenheit geraten sind, und gibt Anregungen, wie man diese wieder neu entdecken und genießen kann. Dabei betont er die Bedeutung von regionalen und saisonalen Zutaten, die nicht nur geschmacklich überzeugen, sondern auch ökologisch sinnvoll sind. Jedes Kapitel des Buches widmet sich einer bestimmten Gemüsesorte und präsentiert eine Vielzahl von Rezepten, die von einfachen Zubereitungen für den Alltag bis hin zu kreativen Gerichten für besondere Anlässe reichen. Zum Beispiel verleiht Gfrörer dem klassischen Ochsenherz-Tomaten-Steak eine neue Note oder kombiniert herzhafte Kürbismaultaschen mit Rapa und Schwarzkohl zu einem Geschmackserlebnis der besonderen Art. Besonders ansprechend ist die zugängliche Art und Weise, wie Gfrörer komplexe Zubereitungen erklärt und gleichzeitig dazu ermutigt, kreativ zu sein und eigene Variationen auszuprobieren. Sein Ansatz richtet sich an Flexitarier, die gerne und bewusst vegetarisch kochen möchten, ohne auf Genuss und Vielfalt zu verzichten. Neben den Rezepten bietet das Buch auch einen Einblick in Gfrörers kulinarische Philosophie und sein Engagement für eine nachhaltige Gastronomie. Er teilt seine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse, die das Kochen mit Gemüse zu einem echten Vergnügen machen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Insgesamt ist „Gemüse gut, alles gut“ nicht nur ein Kochbuch, sondern ein inspirierendes Werk für alle, die ihre Ernährung bewusst gestalten möchten und dabei auf Geschmack und Nachhaltigkeit gleichermaßen Wert legen. Matthias Gfrörer überzeugt mit seiner Leidenschaft für Gemüse und seiner Fähigkeit, diese Begeisterung auf seine Leser zu übertragen – ein Muss für jeden, der gerne frisch und saisonal kocht. Ein Buch, dass den „eingefleischtesten Fleisch-Fan“ überzeugen wird!
  • Von: Caröchen

    Das Kochbuch von Matthias Gfrörer ist wirklich sehr fein. Hierzu hat er sich verschiedene Gemüsesorten rausgepickt und ihnen ein paar Seiten gewidmet. Es gibt jeweils eine einseitige Einleitung mit Informationen zum jeweiligen Gemüse oder den späteren Rezepten, so wie Tipps für die Zubereitung. Alles wahnsinnig edel durch den schwarzen Hintergrund und die klare Strukturierung des Textes. Die unglaublich ästhetischen Foodfotos tun ihr übriges. Nicht zu vergessen die aufwendige Anrichtung jedes einzelnen Gerichtes. Möchte man die Gerichte so nachkochen, wie sie später auf den Fotos präsentiert werden, ist das keine schnelle Angelegenheit. Selbst als ambitionierter Hobbykoch muss man sich dafür Zeit nehmen. Die Rezeptstruktur hat mir sehr gut gefallen. Die Zutaten sind klar in die einzelnen Bestandteile unterteilt (Sauce, Salat, Anrichten...), was im Text der Zubereitung ebenso fortgeführt wird. Toll, wenn man einen schnellen Überblick über das Gericht bekommen möchte, oder natürlich auch sehr wertvoll für den Blick ins Buch während des Kochens. Zum Schluss gibt es noch ein paar Rezepte, um die Ernte einzumachen, für vegetarische Schmorsauce, Trinkschokolade, Nudelteig, Pesto und noch einiges mehr. Kurz und knapp: Modern, frisch und leicht. Viele neue Rezepte zu einer Vielzahl an Gemüsesorten. Vegetarisch und lecker!