Heftig deftig vegan von Sebastian Copien

Sebastian Copien Heftig deftig vegan

Herzhaft-intensiver Genuss!

Herzhaft-intensiv schmecken die über 75 pflanzlichen Rezepte von Vegan-Koch Sebastian Copien. Geschmortes, Geröstetes und Gebratenes, Frittiertes, Geräuchertes und Gegrilltes – hier zählen Würze, Aroma und Biss. Man genießt das wohlige Gefühl zu schlemmen und richtig satt zu werden. Mit diesem veganen Kochbuch setzt Sebastian Copien neue Maßstäbe in der pflanzlichen Küche und begeistert so nicht nur Veganer und Vegetarier. Neben den vielen wundervollen Rezepten gibt der Profikoch sein Wissen über richtiges Abschmecken und die wichtigsten Kochtechniken weiter. Die Rezepte im Buch sind alle handwerklich gut gekocht mit vielen traditionellen Zubereitungen aus der ganzen Welt. Ein Buch für viel Geschmack auf dem Teller aber kein Buch für die schnelle Küche – denn manchmal braucht deftige Wohlfühlküche einfach etwas Zeit. Das 2018 erstmals publizierte Buch erscheint jetzt in kompletter Überarbeitung mit neuem Layout, zahlreichen neuen Fotos und einem Vorwort von Niko Rittenau.

Jetzt bestellen

€ 20.00 [D] inkl. MwSt. | € 20.60 [A] | CHF 28.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: eatrunhike.de

    Wer deftige, würzige Küche liebt, ist bei "Heftig Deftig Vegan" genau richtig. Die Rezepte sind allerdings wenig überraschend und veganisieren "nur" Klassiker aus der Weltküche des Umami. Ich empfinde die vielen Zutaten der Rezepte als hinderlich für Menschen, die nicht so häufig und ambitioniert kochen wie ich, und deren Vorratskammer weniger gut bestückt ist. Trotzdem kann ich das Buch empfehlen, denn man merkt einfach wieviel Leidenschaft und Liebe hinein geflossen ist.
  • Von: Reading Niffler

    Ich hab mich schon länger etwas mit dem Thema beschäftigt und eine sehr gute Freundin hat mir den finalen Anstoß gegeben. Aktuell ernähre ich mich zu ca. 70 % vegan und bin deshalb immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Für die etwas ausgefalleneren Sachen habe ich dieses coole Buch entdeckt und bin echt begeistert. Es sind zwar etwas aufwändigere Rezepte aber auch echt geniale. Bei jedem neuen Rezept ist mir wieder das Wasser im Mund zusammen gelaufen und ich habe Unmengen an sticky-notes in die Seiten geklebt. Für große Feierlichkeiten wie Weihnachten ist das Buch ideal, für meine 1,40 m Studentenküche nichts für jeden Tag. Auch, weil man viele verschiedene, teilweise exotische Zutaten braucht. Von einer Räucherpistole habe ich vor dem Buch nämlich auch noch nie was gehört, aber grade das fand ich super spannend an dem Buch. Die Rezeptauswahl mochte ich auch sehr gerne, es sind sowohl Fleischersatzgerichte wie Gulasch, als auch welche ohne Ersatzprodukten dabei. Und lecker sind sie auch noch! Ich hab definitiv einiges aus dem Buch gelernt, aber muss leider einen Stern für die Komplexität der Rezepte abziehen, auch weil man einige Zutaten bestimmt lange nicht aufbrauchen kann. Insgesamt also 4/5 Sterne.
  • Von: lisas_worldofbooks

    Ich mochte den Aufbau des Buches sehr, es beginnt mit den Vorworten von Sebastien Copien und Nico Rittennau, die ich echt toll fand und anschließend werden die ganzen verschiedenen Zubereitungsarten erklärt, mit denen bei den Gerichten im Buch gearbeitet wird und es sind auch noch ein paar andere nützliche Sachen erklärt. Danach kommen die Rezepte nach ihren Zubereitungsmethoden sortiert und am Ende gibt es noch ein Register, in denen alle Rezepte nach Zubereitungsart aufgelistet sind. Die Umsetzung: Ich wollte dieses Kochbuch, da ich auf Sebastien Copien durch seinen YouTube-Kanal gestoßen bin und seine dortigen Kochvideos echt gut fand. Seit ich vegan bin, was noch nicht wirklich lange her ist, konnte ich eine Menge über die vegane Küche aus seinen Videos lernen. Dementsprechend war ich auch sehr gespannt auf dieses Kochbuch und es hatte meine Erwartungen größtenteils auch erfüllt, jedoch waren mir die Gerichte meistens viel zu speziell, da in diesen saisonales Gemüse eine große Rolle spielt oder auch mal Kochtechniken, für die man bestimmte Küchengadgets benötigt, die nicht unbedingt jeder im Haus hat. Die Gerichte sehen alle fabelhaft aus und die meisten sind auch sehr vielversprechend, jedoch bin ich in der Zeit, in der ich das Kochbuch nun habe allerdings kaum dazu gekommen etwas daraus zu kochen, was vor allem daran lag, dass die Zutatenlisten sehr lang sind und ich viele der Zutaten nur einmal benutzen würde und dann nie wieder, was mir manchmal auch etwas den Wind aus den Segeln genommen hat, als ich ein Rezept ausprobieren wollte. Ich hatte von anderen Rezensionen entnommen, dass für sie in dem Buch zu viel mit Ersatzprodukten gearbeitet wird und alle Rezepte eher Klassiker in vegan sind, jedoch kann ich dort nicht ganz zustimmen. Es wird in den Rezepten zwar mit Ersatzprodukten gearbeitet, aber nicht zu oft, diese Ersatzprodukte sind hauptsächlich Sojasteaks, also wer damit kein Problem hat, ist gut bedient und es sind schon eher viele Klassiker darin, die etwas aufpoliert worden sind, jedoch macht mir das absolut nichts aus. An sich ist das Kochbuch super und ich kann auch nichts richtig Negatives sagen, bis das es nicht ganz das ist, was ich erwartet hatte und auch nicht unbedingt Rezepte beinhaltet, die ich von den Zutaten her mal schnell nachkochen könnte, ohne improvisieren zu müssen, was etwas schade ist. Mein Fazit: Man merkt, wie viel Mühe man sich mit diesem Buch gegeben hat und die Rezepte sehen auch echt toll aus, jedoch beinhalten diese oft sehr viele Zutaten, die ich fast nie zu Hause habe oder nach dem einmaligen Gebrauch einfach in einer Schublade verstauben lassen würde und die Rezepte sind nicht wirklich alltagstauglich, weshalb ich dem Buch 4 von 5 Sterne gebe.
Mehr laden