Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen von Lena Kiefer

Lena Kiefer Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen

Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen?

Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will.

Alle Bände der Ophelia Scale-Trilogie:
Ophelia Scale – Die Welt wird brennen
Ophelia Scale – Der Himmel wird beben
Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen
Ophelia Scale – Wie alles begann (Shortstory, nur als E-Book verfügbar)

Jetzt bestellen

€ 18.00 [D] inkl. MwSt. | € 18.50 [A] | CHF 25.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Buchstabenschloss

    Ophelia bleibt freiwillig bei ReVerse, um weiter Informationen sammeln zu können. Währenddessen versucht Lucien seiner Rolle als neuer König gerecht zu werden. Die Beiden sind nicht die Einzigen, die aktiv am Geschehen mitmischen. Die OmnI infiltriert immer weiter und drängt somit Ophelia und Lucien zu handeln. Aus diesem Grund kann Ophelia auch nicht weiter bei ReVerse bleiben. Sie kehrt an die Seite von Lucien zurück. Die Beiden versuchen einen Weg zu finden die OmnI zu zerstören. Unerwartet wird jedoch Lucien entführt, sodass Ophelia plötzlich die Entscheidungsgewalt hat. Dabei steht sie vor Entscheidungen, die sie nie für möglich gehalten hat, dass sie sie treffen muss. Das Cover finde ich richtig schön. Ich mag die Farben und den Blick der jungen Frau auf dem Cover. Der Blick ist entschlossen und zukunftsgerichtet. Der Schreibstil von Lena Kiefer ist einfach nur toll. Sie schreibt humorvoll, emotional und gleichzeitig total spannend. Und die Welt, die sie mit der OmnI geschaffen hat, ist ohnehin super gelungen. Ich finde es schön, dass man einige Charaktere von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Vor allem haben einige Protagonisten ganz unerwartet gehandelt. Denn häufig dachte ich, dass ich weiß, auf welcher Seite sie stehen und wer hinter den Machenschaften steckt. Doch ich wurde sehr oft überrascht. Die Wendungen sind generell einfach nur klasse. Ich finde vor allem Ophelia in diesem finalen Band großartig. Die Entscheidungen, die sie treffen musste, sind nicht gerade leicht. Sie trifft sie auch nie leichtfertig. Sie versucht stets das Beste aus allem zu machen. Auch wenn sie oft überfordert ist, versucht sie einen kühlen und klaren Kopf zu behalten. Vor allem hat sie ihren Humor bzw. Sarkasmus während der Geschichte nicht verloren. Sie ist immer noch die starke und entschlossene junge Frau, die weiß was sie will und die für ihre Prinzipien einsteht. Aber nicht nur Ophelia, sondern auch Lucien, ist in diesem Band extrem über sich hinausgewachsen. Die Beiden stehen so oft vor neuen Herausforderungen und dennoch finden Beide immer wieder Zeit für ihre Liebe. Die Konflikte, die die Beiden mit sich austragen, sind gut dargestellt. Sie müssen sich zwischen der Liebe, ihren Pflichten und dem, was sie selbst wollen entscheiden. Auch die OmnI ist ein interessanter Protagonist. Als künstliche Intelligenz kann man sie überhaupt nicht einschätzen. Erst mit ihren menschlichen Gefühlen wird sie greifbarer und man sympathisiert mit ihr. Die Handlung selbst ist super spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und schäme mich auch, dass Ophelia Scale so lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) gelegen hat. Diese Geschichte wurde zu Recht gehypt.
  • Von: Blumiges Bücherparadies

    Ein rasantes Finale. Die Kraft der OmnI ist stark gestiegen und die Bedrohung ist größer denn je. Mir hat es gefallen, dass die Meinung von Ophelia nun wirklich gestärkt ist und sie sich klar für eine Seite entschieden hat sowie reflektiert. Die Spannung wird gut erzeugt gleich zu Beginn mit der Schwierigkeit von Jye und Ophelia als Doppelagenten, die sich im Lager von ReVerse befinden, aber trotzdem Informationen an Maraisville zuspielen sollten. Es befindet sich Krieg an alle Fronten und man spürt die große Last auf Luciens Schultern sehr gut, denn sein Auftreten ist anders als in den ersten beiden Büchern. Dadurch merkt der Leser auch, wie schwierig dieses Amt schon für seinen Bruder Leopold war und ihn der Verlust seiner ganzen Familie und Ophelia ihn zu dieser Person hat werden lassen. Die Gefühle von Lucien und Ophelia sind wieder sehr gut beschrieben in dem Buch. Ein wenig haben mir die Vibes aus Game of thrones gefallen, auch wenn ich es leicht merkwürdig finde, dass die Suche so schnell beendet wurde. Die Themen Macht, Technologie, Familie und Liebe werden gut veranschaulicht in der Trilogie, sodass man einiges im Leben überdenkt und die Zeit mit den Liebsten wertschätzt. Ein schöner Abschluss der Trilogie.
  • Von: Kitty's Kiste

    Nun ist diese Trilogie für mich beendet und ich muss sagen, sie lässt mich sowohl mit einem lachenden, als auch einem weinenden Auge zurück. Einerseits bin ich nämlich froh, die Geschichte von Ophelia Scale beendet zu haben, andererseits sind mir die Welt und auch Charaktere ein Stück weit ans Herz gewachsen. Und auch hier ist der Schreibstil wieder super gut und bildlich, dennoch leicht und schnell zu lesen. Außerdem gibt es nicht mehr so viele technische Begriffe, wie in Band drei, beziehungsweise habe ich sie inzwischen besser verstanden. Ebenfalls war die Handlung hier wieder ein ganzes Stück fesselnder und mitreißender, auch wenn es noch immer hier und da ein paar kleine Längen gab. Aber obwohl dieser Band ungefähr so viele Seiten hatte, wie Band zwei, so hatte ich ihn gefühlt schneller durchgelesen als diesen. Dazu kamen einige interessante und unvorhersehbare Wendungen, die immer wieder für frischen Wind gesorgt und die ganze Story am Laufen gehalten haben. Genauso mochte ich die Liebesgeschichte zwischen Ophelia und Lucien wirklich sehr, denn diese ist sehr realistisch geschrieben und nicht nur eitel Sonnenschein. So geraden die beiden auch einmal aneinander, haben kleinere und größere Meinungsverschiedenheiten und doch spürt man in jeder Zeile ihre Liebe zueinander. Am interessantesten fand ich allerdings an der gesamten Geschichte das einzigartige Setting und wie es sich im Laufe der drei Bände weiterentwickelt hat. Ebenso hat mir der Ausgang der Geschichte super gut gefallen und obwohl ich die Welt noch immer relativ erschreckend finde, zufrieden zurück gelassen. Großartig fand ich auch wieder die einzelnen Charaktere, allen voran Ophelia, welche als Protagonistin sehr lebendig und authentisch geschrieben ist. Zudem ist sie eine sehr starke junge Frau, die Fehler macht, sich aber ebenfalls weiterentwickelt. Und genauso ist es mit allen anderen Charakteren. Sie alle sind sehr nachvollziehbar geschrieben und machen interessante Entwicklungen durch. Außerdem konnte mich so manche Figur in diesem Band wieder überraschen, egal ob positiv oder negativ. Insgesamt mochte ich diesen Band wieder richtig gern. Ich habe ihn sehr gern gelesen, wurde gut unterhalten und am Ende mit einem spannenden Finale belohnt. Letztendlich kann ich also sagen, dass diese Trilogie wirklich lesenswert ist, wenn auch für mich persönlich nicht perfekt.
Mehr laden