Pandora Stone - Gestern ist noch nicht vorbei von Barry Jonsberg

Barry Jonsberg Pandora Stone - Gestern ist noch nicht vorbei

Stell dir vor, alle erinnern sich an das Ende der Welt. Doch du bist dir sicher, es ist nie geschehen.

Nach den jüngsten Ereignissen kämpft Pandora darum, Erinnerung und Realität zu trennen. Wie kann es sein, dass sich mehrere Schüler an die gleichen Details erinnern, ohne am selben Ort gewesen zu sein, und sich Träume realer anfühlen als Erinnerungen? Könnte es womöglich sein, dass außerhalb der Mauern der Akademie noch eine intakte Welt existiert?

Gemeinsam mit der abenteuerhungrigen Jen will Pan der Sache auf den Grund gehen und schmiedet einen Plan, aus der Akademie zu fliehen. Doch die überwacht jeden ihrer Schritte ...

Die großartige Fortsetzung der Pandora-Stone-Trilogie von Barry Jonsberg.



Alle Bände der Pandora-Stone-Trilogie

Band 1 - Heute beginnt das Ende der Welt

Band 2 - Gestern ist noch nicht vorbei

Band 3 - Morgen kommt vielleicht nie mehr

Jetzt bestellen

€ 10.00 [D] inkl. MwSt. | € 10.30 [A] | CHF 14.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Tini's Bücherwelt und mehr

    Nachdem Band 1 der Pandora Stone Reihe mich nicht ganz überzeugen konnte, war ich gespannt, wie die Reise wohl weiter geht. Das Ende vom ersten Band war für mich ein kleiner Schock, auch wenn ich irgendwie mit etwas ähnlichem gerechnet habe, hatte ich auf etwas anderes gehofft. Umso gespannter war ich, wie Pandora mit der Situation umgehen würde und was sie aus ihren Erkenntnissen auf der Insel macht. In diesem Teil der Reihe, kämpft Pandora gegen ihre wirren Gedanken: was ist real und was nur eine Erinnerung an etwas, das gewesen war - oder auch nicht? Sie fragt sich immer mehr, warum einige der Schüler der Academy die gleichen Erinnerungen an ihr Leben haben, es aber keinem merkwürdig zu sein scheint. Immer mehr zweifelt Pandora an der Loyalität der Academy und schmiedet so mit Jen einen Plan, wie sie hinter die Machenschaften gelangen und aus der Academy entkommen können. Gemeinsam wagen sie den Versuch der Flucht, was alles andere als leicht ist, denn die Academy sieht alles und jeder Schritt muss wohl überlegt sein. Ich war hier wirklich sehr gespannt, wie die Reihe wohl fortlaufen wird und hatte große Hoffnung, dass es mich etwas mehr packen kann. Und was soll ich sagen? Es war auch so. Auch wenn die Geschehnisse für mein Empfinden noch immer etwas in die Länge gezogen wurden, konnte mich dieser Band mehr begeistern und ich habe definitiv auch mehr mit gefiebert. Die Flucht von Jen und Pandora, der Plan, wie sie fliehen werden - ich fand es großartig. Auch das Vertrauen, was Jen in Pandora und ihr Empfinden setzte, nachdem sie im ersten Band der Reihe alles andere als Freunde waren, hat mich beim Lesen einfach glücklich gemacht. Es zeigte, dass man auch über seinen Schatten springen kann - egal aus welchem Beweggrund. Wie auch der erste Band der Reihe war der Schreibstil von Barry Jonsberg sehr bildlich und detailliert, weshalb es sich für mich in manchen Situationen etwas gezogen hat. Aber hier fand ich es nicht so "schlimm" wie im Reihenauftakt und kam damit definitiv besser klar. Das Buch schaffte es auch, mich immer neugieriger zu machen und zog mich in einen Sog, dass ich relativ schnell durch das Buch "gerast" bin. Vor allem die Frage, wie viel Wahres an dem Virus steckt, der vermeintlich die ganze Welt ausgelöscht haben soll, stand hier immer im Fokus und die Vermutungen, dass alles ganz anders lief als gedacht, nahmen durch weitere Hinweise immer weiter zu. Vor allem Pandora selbst konnte mich diesmal überraschen. Im ersten Band hat sie noch wenig an sich selbst und ihre Fähigkeiten geglaubt, doch jetzt ist sie über sich hinausgewachsen. Sie gewann an Stärke, wurde mutiger und fing an, sich selbst zu vertrauen. Sie glaubte an ihre Fähigkeiten, steigerte sich, probierte immer mehr und war fasziniert, was sie tatsächlich alles kann. Doch sie gab auch Jen immer wieder Mut und Hoffnung, wenn es aussichtslos wirkte und zeigte so einmal mehr, dass aus vermeintlichen Feinden doch noch Freunde werden können. Ich bin froh, dass ich die Reihe weitergelesen und nicht nach Band 1 aufgehört habe. Auch wenn es noch immer kein Highlight für mich ist, so sticht die Story selbst doch hervor und ich hatte tolle Lesestunden, weshalb ich die Bücher auch weiter empfehlen kann.
  • Von: annie_booklet

    Auch den zweiten Teil habe ich verschlungen. Ich war zwar ein bisschen (positiv) frustriert, weil ich seitenlang immer noch nicht herausgefunden habe, was da eigentlich gespielt wird, aber das machte das ganze umso spannender und fesselnder. Und am Ende war ich regelrecht geschockt, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Tja, und dann sind da wieder so viele neue, aber auch alte Fragen und ich hoffe inständig, dass Band 3 mich erlöst und mich aufklärt. Ich freue mich total drauf!! Ich kann die Reihe immer noch wahnsinnig empfehlen, denn sie ist nicht nur dystopisch, sondern auch schachzugmäßig gerissen und immer wieder wird man überrascht!
  • Von: mypatronus.is.a.book

    >Reihenrezension< •Meine Meinung, spoilerfrei• Diese Dystopie von Barry Jonsberg hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Man wird sofort in die Geschichte reingeworfen und es ist von Anfang an wahnsinnig spannend und das liebe ich! Barry Jonsberg hat einen großartigen Schreibstil, der recht nüchtern ist, was einfach perfekt zu dieser Geschichte und der Thematik passt. Zudem ist Pandora, unsere Protagonistin, ein wahnsinnig sympathischer Charakter und so authentisch. In den meisten Situationen hätte ich zu 100% genauso gehandelt wie sie und ihre Gedankengänge sind immer nachvollziehbar. Aber auch alle anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, vor allem weil jeder auf seine eigene Art besonders war. Die Liebesgeschichte ist auch perfekt in die Grundstory eingewoben und entwickelt sich schön langsam. Das mag ich total, denn ich bin kein Fan von diesem „gesehen und sofort schockverliebt“. Das ist einfach nicht meins und gehört meiner Meinung nach einfach nicht in eine Dystopie dieser Art. Gerade bei solchen Geschichten finde ich es immer wichtig, das die Liebesgeschichte nicht so in den Vordergrund gehoben wird, sondern das sich die Haupthandlung in dem Fall auch tatsächlich mit dieser Pandemie beschäftigt die den Großteil der Weltbevölkerung ausgelöscht hat. Zudem ist diese Story natürlich wahnsinnig aktuell und deshalb doppelt erschreckend und tatsächlich auch gruselig an manchen Stellen für mich. Aber auch das mochte ich sehr, denn das ist ein Zeichen das ich zu 100% in der Geschichte gefangen bin. Hätte ich so eine Thematik vor 2-3 Jahren gelesen hätte mich das bei weitem nicht so gepackt und vereinnahmt, aber so war das einfach der Knaller! Ich habe alle drei Teile in kürzester Zeit durchgesuchtet und was soll ich sagen: es war einfach toll! Der Spannungsbogen war großartig und alle Teile waren so toll verbunden! Ihr merkt ich komme aus dem Schwärmen gar nicht raus, aber was soll ich sagen ich liebe Dystopien dieser Art und verbunden mit so viel Drama und einer supersüßen Lovestory: einfach perfekt! •Empfehlung• Was soll ich sagen: natürlich gibt es von mir eine riiiiesige Empfehlung. Die Story ist für jeden etwas der dystopische Geschichten mit einem leichten Sci-Fy-Touch und starken Protagonisten mag. Man sollte es auf jeden Fall mit einem gewissen Abstand zu unserer aktuellen Situation betrachten, sonst könnte es einen vielleicht zu sehr belasten. Ich fands vor allem jetzt genau richtig für mich, aber da ist natürlich jeder anders. Die gesamte Trilogie ist einfach nur wow!
Mehr laden