Sisters of the Sword - Die Magie unserer Herzen von Tricia Levenseller

Tricia Levenseller Sisters of the Sword - Die Magie unserer Herzen

Magische Schwerter, ein unschlagbares Quartett und eine gefährliche Quest

Die magisch begabte Ziva hat es geschafft, jenes mächtigste Schwert, das sie je geschaffen hat, vor der brutalen Kriegsherrin zu schützen. Doch der Preis, den sie und ihre Freunde dafür zahlen, ist hoch. Zivas geliebte Schwester Temra wurde beim Kampf um das Schwert schwer verletzt. Zusammen mit dem bezaubernden Söldner Kellyn und dem jungen Studenten Petrik befindet sie sich nun auf einem Wettlauf mit der Zeit. Denn nur, wenn sie eine sagenumwobene Heilerin aufspüren können, hat Temra eine Chance. Doch als ein machtgieriger Prinz sie gefangen nimmt, muss Ziva entscheiden, ob sie ihre Gabe missbrauchen darf, um das Leben ihrer Liebsten zu retten ...
Das grandiose Finale der Dilogie: eine außergewöhnliche Heldin, großartige Actionszenen, funkensprühende Dialoge und eine fein gezeichnete Liebesgeschichte.

Die »Sisters of the Sword«-Reihe:
Sisters of the Sword – Wie zwei Schneiden einer Klinge (Band 1)
Sisters of the Sword – Die Magie unserer Herzen (Band 2)

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: startreadingnow

    Mir gefiel Band 1 dieser Reihe schon sehr gut und ich mochte die Reise der Charaktere unglaublich gern. Und auch Band 2 bietet Ähnliches. Die Reise ist natürlich anders, als die in Band 1 und hat mir einen Ticken weniger gefallen, war aber dennoch interessant. Die Charaktere konnten sich zwar weiterentwickeln, die Zweifel von Ziva waren mir persönlich etwas zu viel. Auch wenn sie wirklich gut erklärt waren und ich es verstehen konnte, war es einfach nicht so ganz mein Fall. Die neuen Charaktere blieben Nebenfiguren und wirkten etwas gesichtslos, was mich allerdings nicht sonderlich störte. Der Fokus lag hier definitiv auf unseren 4 Hauptfiguren und ihren Feinden. Die Story ist insgesamt sehr einfach und schnell zu lesen und hat einen netten Verlauf. Sie hat ein paar tolle Momente und besonders die Bindung der Schwestern und deren Entwicklung hat mir ganz gut gefallen. Auch die Freundschaft und die Beziehungen zwischen den Charakteren waren schön ausgearbeitet. Der Schreibstil war locker flockig leicht und passte zur Story. Man darf einfach keine mega komplexe Welt und Story erwarten, sondern etwas entspannendes mit ein wenig Action. Für mich war es genau das Richtige nach einer stressigen Woche und wenig Aufnahmefähigkeit.
  • Von: Bücherfarben

    Meine Meinung: Schon im ersten Band habe ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne gemocht, da dieser sehr spannend, locker und leicht gehalten ist. Dadurch war es für mich auch im zweiten Band wieder ein leichtes, Gut und schnell voran zu kommen, denn die Autorin zog mich mit ihrem Schreibstil förmlich in das Buch und lies die Seiten damit nur so davon fliegen. Tricia Levenseller schreibt unfassbar bild- und wortgewaltig, was mir wieder sehr gut gefallen hat! Temra, die Protagonistin auch im zweiten Band, hat sich einfach richtig gut entwickelt und wurde zu einer starken und mutigen jungen Frau. Ich mochte sie auch hier wieder sehr gerne, denn ihre authentische und echte Art die sie ausstrahlt ist einfach so erfrischend und toll gewesen. Selbst Kellyn und Petrik, mit ihnen ist Temra unterwegs, waren zwei Charaktere die mich komplett überzeugt haben. Ich mochte die Figuren echt sehr gerne, da diese sehr gut gezeichnet und ausgearbeitet waren. Die Geschichte rund um den zweiten Band war wieder sehr spannend und fesselnd. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Autorin erschuf eine Story die von der ersten Seite an wieder sehr strukturiert und klar aufgebaut war und in die man sich als Leser*in sehr gut hineinversetzen konnte. Vor allen die Storyline in diesem Band war wieder richtig unterhaltsam und spannend gehalten, dass sie sich einwandfrei an die Geschichte lehnte und diese abgerundet hat. Kommen wir zur Handlung in diesem Buch. Die Handlung wurde hier auf den ersten Band aufgebaut und gefiel mir wieder sehr, denn so spannend wie die Handlung im ersten Band endete so spannend geht es hier nun wieder weiter. Ich empfand die Handlung wieder als strukturiert und sehr gut ausgebaut, was ich sehr schnell merkte und mich damit super wohlgefühlt habe. Auch der Handlungsstrang war wieder klar, strukturiert und sagenhaft fesselnd gestaltet. Insgesamt eine sehr gute und spannende Handlung die mich begeisterte! Abschließende Worte: Mit diesem Abschluss der Dilogie konnte mich die Autorin wieder voll und ganz überzeugen. Sie fesselte mich von der ersten Seite an und baute Kontinuierlich Spannung auf. Ich konnte das Buch sehr selten aus der Hand legen, da ich stets wissen wollte wie es weiter geht. Von mir bekommt auch Band 2 eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!
  • Von: Lenas.Zeilenwelt

    „Solange du noch für das kämpfst, was richtig ist, darfst du dir nicht die Schuld geben.“ Ziva würde alles tun, um ihre schwer verwundete Schwester Temra zu retten. Deswegen befindet sie sich gemeinsam mit ihren Reisegefährten Petrik und Kellyn und der gefangenen Kriegsherrin Kymora auf dem Weg in die Hauptstadt, um dort die magische Heilerin aufzusuchen. Doch das stellt sich als schwieriger heraus als gedacht. Eine Kette von Ereignissen wird in Gang gesetzt und lässt sich nicht mehr aufhalten. Nachdem mir der erste Band der Dilogie „Sisters of the Sword - Wie zwei Schneiden einer Klinge“ schon so gut gefallen hatte, waren meine Erwartungen an den zweiten Teil sehr hoch. Sie wurden auf alle Fälle erfüllt und der zweite Band kann mit dem grandiosen Reihenauftakt mithalten. Ziva hat sich in Band 1 stark weiterentwickelt, doch in Band 2 muss sie jetzt über sich hinauswachsen. Ihre Gedanken, Gefühle und Panikattacken sind so genau beschrieben, dass man sich als Leser gut in ihre Lage versetzen kann. Beide Beziehungen, die in im ersten Teil ihren Anfang nehmen, durchleiden Hochs und Tiefs. Sie geben der Geschichte eine romantische Note. Die Handlung ist spannend und entwickelt sich immer wieder in Richtungen, die ich beim Lesen überhaupt nicht erwartet habe. Generell ist der ganze Plot sehr durchdacht und auch das Ende hätte nicht passender sein können. Auch emotional hat mich das Buch sehr berührt, denn nicht nur bei Temra, sondern auch bei den stattfindenden Schlachten, geht es um Leben und Tod. Bei uns Zuhause fielen Sätze wie „Ich kann gerade nicht, ich bin mitten in einem Angriff!“, weil ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Für einen besseren Überblick über die verschiedenen Reiche in Ghadra und wo sie liegen wäre eine Karte im Buch sehr praktisch gewesen. Generell finde ich es sehr erfrischend, dass es in dieser High Fantasy Welt völlig normal ist, dass Frauen Kriegerin oder Schmiedin sind. Auch gleichgeschlechtlichen Paaren werden keine merkwürdigen Blicke zugeworfen. Spannend, emotional und perfekt durchdacht! Für mich ist die „Sisters of the Sword“-Dilogie ein Meisterwerk und Jahreshighlight.
Mehr laden