True Crown - Die Lady und der Lord Magier von Olivia Atwater

Olivia Atwater True Crown - Die Lady und der Lord Magier

Ein Mädchen ohne Furcht und Schüchternheit – welch ein Skandal!

Theodora Ettings, im Kindesalter von einem Elf der Hälfte ihrer Seele beraubt, kennt weder Furcht, Scham noch Schüchternheit oder was man sonst so von einer britischen Debütantin des 19. Jahrhunderts erwarten dürfte. Dass sie sich von all den anderen jungen Ladies derart abhebt, ist ihrer Familie ein Graus. Doch gerade Doras unkonventionelles Verhalten erregt die Aufmerksamkeit des Lord Magiers des Königreichs, als sie im Gefolge ihrer Familie in der Londoner Gesellschaft auftaucht. Die Freundschaft mit dem umstrittenen Lord Magier könnte Dora allerdings endgültig zum gesellschaftlichen Outcast machen. Aber zugleich ist er ihr einzige Hoffnung, je wieder geheilt zu werden. Oder kann man etwa doch mit einer halben Seele aus vollem Herzen lieben?
Der Auftakt der mitreißenden Regency-Romance-Reihe der Bestseller-Autorin Olivia Atwater. Mit wunderschön farbig gestaltetem Buchschnitt exklusiv nur in limitierter Erstauflage.

Die Bände der »True Crown«-Reihe:
True Crown - Die Lady und der Lord Magier (Band 1)
True Crown - Der Mantel des Elfen-Lords (Band 2)
True Crown - Das Duell mit dem dunklen Magier (Band 3)

Jetzt bestellen

€ 19.00 [D] inkl. MwSt. | € 19.60 [A] | CHF 26.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Michelleslittlebookworld

    Ich muss gestehen, dass ich ein wenig gebraucht habe, um mich an den Schreibstil der Autorin zu gewöhnen und durch die Erzählperspektive hat es auch ein wenig gedauert, bis ich richtig in die Geschichte hineingefunden habe. Als ich mich jedoch daran gewöhnt hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, denn die Mischung aus Fantasy- Elementen, prunkvollen Bällen und den Armutszuständen der damaligen Gesellschaft, konnte mich mehr als fesseln und begeistern. Dora ist eine unglaublich sympathische und amüsante Protagonistin. Dadurch das die hälfte ihrer Seele fehlt, nimmt sie viele Dinge anders wahr als andere und reagiert so ziemlich nie wie eine junge Dame dieser Zeit sich benehmen sollte. Das war zum einen unglaublich witzig, aber sorgt auch dafür, dass sie mutiger und aufgeschlossener ist als viele andere Personen der Gesellschaft. Das fällt auch dem Lord Magier (die Ansprache hat mich ziemlich irritier beim lesen😅) beziehungsweise Elias auf, der durch die alles andere als zurückhaltende Art von Dora mehr als einmal aus dem Konzept gebracht wird. Auch er war mir gleich sympathisch, da er so wenig Wert auf Anstand legt und sich dafür mit dem Missständen der Gesellschaft auseinandersetzt. Ich mochte seine mittfühlende Seite, die hinter seiner harten Schale versteckt ist, sehr gerne und auch wie er Dora akzeptiert und unterstützt. Die beiden passen hervorragend zusammen, sie sind ein tolles Team und ihre Wortgefechte haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Auch die anderen Personen wie Doras Cousine Vanessa, Elias Freund Albert, Miss Jennings oder Lady Carroway mochte ich sehr und sie waren als Charaktere schön ausgearbeitet. Ich mochte es außerdem, dass neben den prunkvollen Bällen auch die Missstände der Zeit thematisiert wurden, wie die Situation in Armutshäusern war und wie diese schweren Themen mit dem Fantasy Aspekt gemischt wurden. Auch der Fantasy- Aspekt wurde gut in die Geschichte integriert, mit den Elfen und ihrem Reich Fearie, von dem nicht nur geredet, sondern dem auch ein Besuch abgestattet wurde. Ich fand die Darstellung der Elfen und wie bizarr dort alles dargestellt wurde sehr gelungen. Das einzige wo ich mir ein paar mehr Erklärungen zu gewünscht hätte, waren in Bezug auf die Magier. Woher kommen Magier? Werden die geboren, oder wie entstehen sie? Sind sie eigentlich Elfen und warum hat jeder Regent einen Hofmagier? An dieser Stelle hätte ich mir wirklich ein bisschen mehr Hintergrundwissen gewünscht. Abgesehen davon konnte mich das Buch allerdings einfach begeistern und in seinen Bann ziehen. Ich habe diese Vermischung der Genres bisher nicht gekannt, finde die Idee aber super interessant und gut gelöst, weshalb ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue.
  • Von: Bookishlia

    Inhalt: Theodora wurde in ihrer Kindheit die Hälfte ihrer Seele durch einen Elfenlord gestohlen. Dadurch kann sie ihre Gefühle nur noch sehr schwach und gedämpft empfinden und ausdrücken. Dadurch sticht sie als Außenseiterin während der Ballsaison neben den ganzen Debütantinnen natürlich heraus. Durch ihr unkonventionelles Verhalten wird der Lord Magier von London auf sie aufmerksam. Kann dieser Dora helfen ihren „Fluch“ zu lösen und ihre Seele wieder zu vervollständigen? Meine Meinung: Dieses Buch hat mir angenehme und unterhaltsame Lesestunden bereitet. Das Setting rund um die Ballsaison in London während des 19. Jahrhunderts hat mich total begeistert. Es wurden aber nicht nur die schönen Bälle und tollen Kleider thematisiert, sondern auch die Schattenseiten der Gesellschaft zu dieser Zeit, was ich wirklich interessant fand. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, sie waren einzigartig und unperfekt. Vor allem Dora fand ich unheimlich sympathisch und interessant und dass, obwohl sie nur so wenig Gefühle zeigen konnte. Auch Elias mit seiner ruppigen Art hat mir gut gefallen. Die Beziehung zwischen Elias und Dora entwickelt sich in meinen Augen wirklich schön und realistisch. Am besten gefallen haben mir die Dialoge zwischen den beiden gefallen, sie waren erfrischend und haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Neben der Liebesgeschichte gab es noch einen zweiten Handlungsstrang, der die Geschichte abwechslungsreich und spannend gemacht hat. Der Fantasy Anteil, mit der Magie und den Elfen, war gut in die Geschichte eingebaut. Fazit: Die Mischung zwischen Regency Romance und Fantasy ist der Autorin wirklich gut gelungen. Die Charaktere waren alle sympathisch und einzigartig. An sich ist die Geschichte geschlossen, aber ich freue mich schon auf die anderen Teile der Reihe.
  • Von: Chiara Sanchèz

    - Das Buch hat mich im Vorfeld sehr angesprochen, weil ich sowohl das Cover als auch den Klappentext toll fand & eben auch weil die Autorin einen Regency-Liebesroman mit Fantasy vermischt und ich sowas zuvor noch nie gelesen habe - Theodora mochte ich eigentlich direkt von Anfang an, durch ihre freche und mutige Art.. sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt direkt das was ihr auf der Zunge liegt, ganz egal ob das in dem Moment angebracht wäre oder nicht - Ebenfalls fand ich es schön wie die Beziehung zwischen Theodore und ihrer Cousine dargestellt wurde. Über die beiden und ihren Hintergrund konnte man einiges erfahren - Elias, also der Lord Magier war für mich irgendwie nicht ganz greifbar.. obwohl es zu, Schluss etwas besser wurde bin ich nicht ganz mit ihm aufgetaut. Allerdings steckt hier hinter einer sehr harten Schale auch ein weicher Kern - Beide haben in der Geschichte eine tolle Entwicklung erlebt. Allerdings muss ich sagen, dass mir einfach ein bisschen Spannung und eine „richtige Handlung“ gefehlt hat. Es war einiges direkt vorhersehbar und man konnte schon erahnen auf was die Geschichte hinauslaufen wird, letztendlich war es auch so - Ebenfalls fand ich es nicht ganz so toll, dass die Kapitel teilweise super laaang waren - das ist natürlich absolut Geschmackssache Also alles in allem eine tolle Geschichte, allerdings für meinen Geschmack eher ein Buch, welches man gut zwischendurch lesen kann ! 🤍
Mehr laden