Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder von Ute Krause

Ute Krause Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder

Ein wunderbares Weihnachtsabenteuer mit den kleinen Helden

Es ist Weihnachtszeit und in Frau Fröhlichs Feinkostladen ist zur Freude der Muskeltiere jede Menge los. Da beobachtet Gruyère ein kleines Mädchen, das jeden Tag sehnsüchtig auf die köstlichen Schokoladen von Frau Fröhlich blickt, doch nie etwas kauft. Als sich im Laden Diebstähle häufen, verdächtigt Margarethe das kleine Mädchen. Das können die Muskeltiere nicht glauben, und sie beginnen, auf eigne Faust nach dem Schokoladendieb zu suchen. Und so stolpern sie bei ihren Nachforschungen mitten hinein in ein großes Weihnachtsabenteuer ...

Ute Krauses Dein Spiegel-Bestsellerreihe ist wunderbar warmherzig erzählt und mit zahlreichen opulenten Illustrationen ausgestattet und eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren und zum Selberlesen ab 8 Jahren. Die mutigen Muskeltiere stehen für Freundschaft, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft - große Themen für kleine Helden!

Alle großen Abenteuer der Muskeltiere auf einen Blick:

1. Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
2. Die Muskeltiere auf großer Fahrt
3. Die Muskeltiere und Madame Roquefort
4. Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder
5. Die Muskeltiere und die große Käseverschwörung

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D] inkl. MwSt. | € 15.50 [A] | CHF 21.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: Im Keller von Frau Fröhlichs Feinkostladen leben die Muskeltiere. In der Vorweihnachtszeit herrscht im Laden reges Treiben und die Freunde beobachten mit Faszination und etwas skeptisch die vielen Veränderungen. Ein kleines Mädchen, das sich jeden Tag am Schaufenster die Nase plattdrückt, um das große Lebkuchenhaus zu bewundern, wird plötzlich verdächtigt, Schokolade und andere Leckereien eingesteckt zu haben. Die Muskeltiere trauen ihren Ohren kaum und beschließen, die Unschuld der kleinen Lotte zu beweisen. Hierbei geraten sie in ein turbulentes Abenteuer voller falscher Fährten, irritierender Schlussfolgerungen und interessanter Zufälle. Altersempfehlung:  ab 5 Jahre (zum Vorlesen) oder für geübte Leser ab 8 Jahren Mein Eindruck: Dieses weihnachtliche Abenteuer ist Teil einer Reihe und für uns die erste Begegnung mit den Muskeltieren. Schwierigkeiten, in die Welt der vier Freunde einzutauchen, hatten wir keine. Im Vorsatz des Buches werden alle Hauptfiguren gezeigt bzw. zu Beginn der Geschichte ausreichend vorgestellt. Es gibt hinten im Buch sogar Hinweise zur Aussprache der französischen Namen und typischen hamburgerischen Redewendungen. Die Charaktere gefallen uns sehr gut, denn die Freunde sind sympathisch, liebenswert und haben das Herz am rechten Fleck. Kneipenmaus Pomme de Terre, Mäuserich Picandou, Rattendame Gruyère und Hamster Bertram von Backenbart sind ein ungewöhnliches aber perfekt eingespieltes Team. Das Motto "Einer für alle, alle für einen." passt perfekt. Die Geschichte ist humorvoll, spannend und weihnachtlich. Auch an Wortwitz und hamburgischer Schnack fehlt es nicht. Die Suche nach dem Schokoladendieb gestaltet sich abenteuerlich und die Freude versuchen heldenhaft die Unschuld des kleinen Mädchens zu beweisen. Eine (Vor-) Leseempfehlung für dieses lustige, weihnachtliche und spannende Abenteuer mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen.
  • Von: Bücherglitzer

    Inhalt: Picandou ist wieder einmal nicht sehr erfreut, als er plötzlich jeden Morgen von weihnachtlicher Musik aus dem Feinkostladen von Frau Fröhlich geweckt wird. Er kann mit der Vorweihnachtszeit und der allgegenwärtigen Vorfreude so gar nichts anfangen. Ganz anders sieht es da bei Gruyère aus, die am liebsten den ganzen Tag dem geschäftigen Treiben in Frau Fröhlichs Weihnachtsbäckerei zuschauen würde. Doch dann beobachtet sie, wie immer wieder etwas aus dem Laden gestohlen wird. Und hat auch bald schon eine Verdächtige. Die vier Freunde nehmen sich dem Fall an und merken dabei, dass nicht alles so ist, wie es zunächst scheint. Und auf ihrer Suche nach dem wahren Dieb schließen sie auch so einige neue Freundschaften und werden zu Muskelmännchen, die ganz in weihnachtlicher Manier, die eine oder andere gute Tat vollbringen. Meine Meinung: Die Grundidee der Reihe beruht auf dem bekannten Klassiker rund um die drei Musketiere von Alexandre Dumas, die sich durch Zusammenhalt und Mut auszeichneten. Und so sind unsere vier Protagonisten dieser Reihe, Picandou, Pomme de Terre, Gruyère und Bertram von Backenbart, ebenfalls immer darauf bedacht, denen in Not zu helfen – und sich gegenseitig natürlich auch aus der einen oder anderen brenzligen Situation. Die Reihe gibt es mittlerweile in zwei Unterformen: Zum Vorlesen für jüngere Kinder (größerer Seitenumfang) sowie zum Selberlesen für bereits erfahrenere Leser (dafür aber mit einem etwas geringeren Seitenumfang). Bei diesem weihnachtlichen Band handelt es sich um das vierte Vorlesebuch der Reihe. Es ist in 16 Kapitel mit maximal 17 Seiten, wobei die meisten Kapitel etwa acht oder neun Seiten umfassen und auch immer so einige größere Illustrationen aufweisen. Ich habe bisher nur den ersten Band gelesen und kenne mich daher zwar schon ein bisschen im Muskeltier-Universum aus – dennoch war ich gespannt, was sich alles in den weiteren Teilen der Reihe verändert hat. Wer den ersten Band kennt, findet sich wirklich sehr gut in dieses Buch ein. Aber auch für diejenigen, die noch keines der Bücher gelesen haben, gibt es eine kleine Einführung zu Beginn – und danach kann man so richtig in das neue Abenteuer eintauchen. Obwohl es direkt weihnachtlich losgeht – mit einem weihnachtlichen Kinderchor aus Frau Fröhlichs Feinkostladen – ist zunächst bei den vier Freunden nicht so wirklich Weihnachtsstimmung vorhanden. Als Tiere feiern sie eigentlich gar kein Weihnachten und auch mit den Weihnachtsbräuchen der Menschen sind sie nicht so wirklich vertraut – aber ihre Theorien sind eh viel komischer als die wahren Hintergründe! Dennoch ist dieses Buch durch und durch ein Weihnachtsbuch. Denn die Freunde tun wieder das, was sie am besten können: Anderen helfen. Und da gibt es eine ganze Menge Leute, die in Not sind. Zunächst Frau Fröhlich, aus deren Laden plötzlich immer wieder Lebensmittel geklaut werden. Und das Mädchen Lotte, die mit ihrer Familie im Haus gegenüber wohnt und zunächst die Hauptverdächtige Nummer 1 ist. Aber auch der ältere Herr, der sich im Laden von Frau Fröhlich immer sehr auffällig benimmt, wandert auf die Liste der Verdächtigen. Doch auch er hat ein trauriges Geheimnis. Das Buch ist thematisch wieder sehr weit gefächert und eignet sich dadurch einfach hervorragend für Kinder im Grundschulalter. Natürlich geht es in erster Linie um Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und natürlich Weihnachten. Aber auch traurigere Themen wie Trauer, Armut, Hilflosigkeit, Hunger und Obdachlosigkeit werden aufgegriffen und machen das Buch vereinzelt doch etwas traurig. Durch die vielen unterschiedlichen Gefühle und Situationen können Kinder sich angesprochen fühlen oder aber Emotionen erkunden, die ihnen noch unbekannt sind. All dies leistet einen wichtigen Beitrag für die literarische Sozialisation. In erster Linie ist das Buch aber ein weihnachtlicher Krimi. Die Botschaft von Weihnachten wird durch die Taten der Muskeltiere wunderbar hervorgehoben. Durch die Diebstähle wird relativ von Beginn an Spannung aufgebaut. Da es mehrere Verdächtige im Laufe der Geschichte gibt und so einige überraschende Wendung vorkommt, bleibt die Spannung auch lange bestehen und sobald man so richtig in die Geschichte eingetaucht ist, kann man kaum aufhören. Durch die Erlebnisse der vier Freunde ist die Geschichte nebenbei sehr abenteuerlich und vereinzelt auch gefährlich. Doch viele Situationen tragen auch dazu bei, dass man herzhaft lachen kann. Das Buch hat einfach alles, was man sich von so einer Geschichte wünscht! Das Buch eignet sich zum Selberlesen ab etwa 8 Jahren. Die Seiten beinhalten schon vereinzelt sehr viel Text und auch die Zeilenabstände und die Schriftgröße sind nicht mehr so groß wie in Büchern für Leseanfänger. Dennoch gibt es zahlreiche farbige Illustrationen, von kleinen Verzierungen bis hin zu großen Bildern oder sogar doppelseitigen Szenen. Die Bilder unterstützen das Leseverständnis und unterstreichen auch oft hervorragend die Emotionen der Tiere oder Menschen. Ich finde Krauses Illustrationsstil wirklich sehr ansprechend und kindgerecht. Die Illustrationen sind niedlich, aber auch witzig. Und die Farben sind eher dezent und dadurch sehr natürlich. Ute Krause ist mit ihrem ersten weihnachtlichen Muskeltier-Band wieder eine Geschichte gelungen, die ich an einem Nachmittag durchlesen konnte. Sie vereint alles, was ein gutes Kinderbuch braucht: Vorbilder, vielfältige Themen, Spannung, Abenteuer, Liebe und eine große Portion Freundschaft. Und nebenbei wird auch Weihnachtsstimmung hervorgerufen. Die süßen farbigen Illustrationen runden das Leseerlebnis dabei wieder zusätzlich ab. Ich kann das Buch sehr empfehlen, ob zum Vor- oder Selberlesen – daher 5 Sterne.
  • Von: Pan Tau Books - Ein Buchblog

    Ich bin vermutlich der größte Fan dieser wunderbaren Kinderbuchreihe von Ute Krause! Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder ist inzwischen das siebte Abenteuer, das über die vier pelzigen Helden erschienen ist. Der Band ist der vierte in der Reihe der Vorlesebücher und das bedeutet 192 Seiten Abenteuer! Juhu! Es gibt nämlich auch eine Reihe für Erstleser, die weniger Seiten und kürzere Geschichten beinhalten. Bei dieser Geschichte habe ich mich also sehr gefreut, länger in die Welt der beiden Mäuse Picandou und Pomme de Terre, der Ratte Gruyère und des Hamsters Bertram eintauchen zu dürfen. Und meine hohen Erwartungen an dieses Buch wurden nicht enttäuscht. Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder ist eine warmherzige Geschichte, in der die Weihnachtsbotschaft über ein spannendes und lustiges Abenteuer der vier Helden vermittelt wird. Eine echte Empfehlung und ein Kinderbuchliebling, der in jedem Regal stehen sollte! Wer die Muskeltiere schon kennt, wird sich freuen wieder den altbekannten Helden in der Geschichte zu begegnen. Die etwas pummelige Maus Picandou, die Hafenmaus Pomme de Terre, die ehemalige Laborratte Gruyère und der adelige Goldhamster Bertram von Backenbart sind wieder die liebenswerten Protagonisten der Geschichte. Jeder der vier Helden hat seine eigene, ganz besondere Persönlichkeit. Picandou ist gemütlich und geht Abenteuern gerne aus dem Weg. Gruyère ist eine sanfte und hilfsbereite Rattendame, während Pomme de Terre, der einen urkomischen hamburgischen Slang spricht, jeden Gefahren trotzt. Bertram ist das geborene Muskeltier und wittert an jeder Ecke einen neuen Fall, den es zu lösen gilt. Gemeinsam bilden sie eine unschlagbare und unheimlich witzige Gemeinschaft, die man als Leser einfach lieben muss. Auf dem Tisch gab es goldene Teller mit verzierten Keksen in Form von Tannenbäumen, Engeln und Männern in roten Bademänteln und dicken Mützen. […] Gruyère hob die Nase und sog den Duft von Zimt, Mandeln und Schokolade ein. Es roch ganz wunderbar. (S14) Ich liebe den Witz, den Ute Krause in ihre Geschichten über die Muskeltiere einfließen lässt und könnte sämtliche Szenen nennen, bei denen ich beim Lesen herzlich gelacht habe. Ich beschränke mich auf eine, um euch einen kleinen Eindruck zu vermitteln, was euch erwartet: Die Muskeltiere sind genervt von den Weihnachtliedern, die plötzlich aus Fröhlichs Feinkostgeschäft in ihre Höhle hinunter schallen. Denn was ist das schon? Weihnachten? Bertram, der als Hamster lange Zeit in einem vergoldeten Käfig bei den Menschen gelebt hat, weiß am besten Bescheid: Ein Fest, bei dem die Menschen sich Bäume ins Wohnzimmer stellen. Für jedes Kind einer, also bei vielen einen ganzen Wald! Witz und Humor kommen in der Geschichte also nicht zu kurz. Es werden allerdings auch ernstere Themen angesprochen, Armut und Verlust zum Beispiel. Denn die Muskeltiere treffen in dieser Geschichte auf Menschen, denen das Schicksal bisher übel mitgespielt hat. Ich finde es toll, wie gut Ute Krause dieses Mischung aus Humor und ernsten Themen gelingt, ohne dabei zu deutlich oder dramatisch zu werden. "Bei all den vielen Kunden schaffen Frau Fröhlich und Margarethe es nicht, auch noch nach Dieben Ausschau zu halten.“ „Na dann übernehmen wir das“, lispelte Bertram. „Dafür sind die Muskeltiere doch da […]. (S. 25) Die Botschaft der Weihnacht wird in dieser Geschichte eingebettet in einen spannenden Kriminalfall, den die Muskeltiere lösen müssen und durch den sie auch in allerlei Gefahren geraten. Am Ende gilt es jedoch einander zu helfen, Ärmeren zu geben, zu teilen und sich auf das zu besinnen, was uns verbindet: Freundschaft, Güte, Liebe und Vertrauen. Und das die Muskeltiere zusammenhalten und durch dick und dünn gehen, egal was kommt, das haben sie nun schon in ihrem siebten Abenteuer bewiesen. Das ist es, was mich an jeder neuen Geschichte so begeistert: Eine Freundschaft mit Höhen und Tiefen und die dennoch immer zusammenhält. "Nächstes Jahr sind wir dann der Nikolaus“, sagte Bertram, als sie über die Straße trippelten. „Genau genommen wäre ich dann eine Nikomaus“, entgegnete Pomme de Terre vergnügt. „Nikomäuse“, korrigierte Picandou. „Oder Nikorattehamstermäuse“, schlug Gruyère vor. (S. 97). Den Schreibstil von Ute Krause kann ich wie immer nur überschwänglich loben. In ihren Geschichten gibt es immer einen klaren Spannungsbogen, sie schreibt anschaulich, witzig und genau für ihre Zielgruppe gerecht. Trotzdem möchte ich das Buch nicht nur jungen Lesern, sondern auch allen anderen ans Herz legen, die wunderbare Geschichten zu schätzen wissen und es lieben in ihnen abzutauchen. Fazit & Bewertung Die Muskeltiere und das Weihnachtswunder von Ute Krause ist eine warmherzige Weihnachtsgeschichte über Freundschaft, Mut, Vertrauen und über das, was an Weihnachten wirklich zählt. Ein herrlich spannendes Abenteuer mit den liebenswerten, bekannten Helden, die junge und alte Leser begeistern wird. Mein neues Lieblingsbuch und hoffentlich bald euch eures. https://pantaubooks.wordpress.com/
Mehr laden