Dallmayr. Der Glanz einer neuen Ära von Lisa Graf

Lisa Graf Dallmayr. Der Glanz einer neuen Ära

Zum Schwelgen und Genießen: Die erfolgreiche Saga um den legendären Aufstieg des Feinkostladens Dallmayr geht weiter!

München 1905. Mit ihrem Gespür für Delikatessen hat Therese Randlkofer Köstlichkeiten aus aller Welt nach Deutschland gebracht. Handverlesene Früchte von den Kanaren, feinster Blätterkrokant aus der Schweiz und goldgelber französischer Lavendelhonig zieren die Auslage des Dallmayr. Doch ihr missgünstiger Schwager und größter Kontrahent Max versteht sich darin, Zwietracht in der Familie zu säen – besonders bei ihren eigenen erwachsenen Kindern. Dabei bräuchte Therese deren Hilfe dringender denn je. Denn um das Unternehmen in die Zukunft zu führen, hat sie einen folgenschweren Entschluss gefasst. Einen Entschluss, der sie alles kosten könnte …

Akribisch recherchiert und mitreißend geschrieben – auch mit dem 2. Band der Reihe rund um den Feinkostladen Dallmayr entführt uns Bestsellerautorin Lisa Graf ins München der Jahrhundertwende. Ein liebevoll gestaltetes Paperback für noch mehr genussvolle Lesemomente!

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D] inkl. MwSt. | € 16.50 [A] | CHF 22.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Seitenträumerin - Kathrin-Marie

    In letzter Zeit mag ich Romane , die in vergangenen Zeiten spielen, sehr sehr gern. Der erste Band der „Dallmayr“-Reihe hat mir sehr gefallen. Nun habe ich in den letzten Tagen mit „Glanz einer neuen Ära“ Teil 2 gelesen. Ein sehr angenehmes Lesevergnügen… 1905. Therese Randlkofer ist die Chefin des Familienunternehmens, nachdem sie ihren Ehemann verloren hat. Sie lässt sich nicht unterkriegen und führt es mit großer Stärke und Umsicht weiter zum Erfolg. Ihre beiden Söhne heißen Hermann und Paul. Sie nehmen eine wichtige Rolle in der Handlung ein. Hermann ist ebenfalls im elterlichen Delikatessenhandel tätig, Paul soll es ihm gleich tun. Allerdings gibt es da noch Thereses Schwager Max, den wir bereits aus Band 1 kennen und der mir zurecht sehr unsympathisch klar. Natürlich hat er wieder seine Finger im Spiel und versucht, Zwietracht zu säen. Er setzt alles daran,dass Thereses Söhne sich entzweien. Ich verrate nicht weiter, ob seine Spielchen erfolgreich sind. Wir erleben, wie das Unternehmen immer größer und erfolgreicher wird. Therese sorgt dafür, dass weltweite Leckereien Teil des Angebotes des Delikatessenhandels werden. Sie macht sich einen noch größeren Namen durch eine mögliche Expansion. Mir hat dieser Aspekt gut gefallen, so konnte ich prima in die Wellt der Dallmayrs abtauchen. Doch irgendwann passieren Dinge außerhalb der Dallmayr-Welt, mit denen keiner der Protagonisten rechnet. Ein Konkurrent wird zum Problem, er sorgt für begrenzte Handelswege und sorgt so für enorme Schwierigkeiten. Außerdem beginnt der erste Weltkrieg und damit die Einberufung von Soldaten. All diese Ereignisse stürzen das Unternehmen in eine Krise- kann Therese die große Katastrophe trotzdem abwenden? Eine gelungene Fortsetzung mit bekannten Protagonisten und einer abwechslungsreichen Handlung. Ich mochte auch diesen zweiten Teil sehr gern. Therese ist eine starke Frau, die ihren Mann steht und damit das Unternehmen erfolgreich macht. Die Intrigen ihres Schwagers sind spannend, die Bedrohungen sorgen für einen angenehmen Plotttwist. Zu keinem Zeitpunkt kam Langeweile auf und ich habe dieses Lesevergnügen sehr genossen. Der Roman erfüllt einen gewissen Anspruch, er ist nicht seicht, sondern interessant und eine Bereicherung für mich. Außerdem sind die Protagonisten authentisch und ich mag sie sehr. 4,5/ 5 *
  • Von: Patricia Nossol

    Nachdem mich Band 1 der Dallmayr-Saga „ bestens unterhalten hat, habe ich dem Fortsetzungsroman „Der Glanz einer neuen Ära“ entgegengefiebert. Wir schreiben das Jahr 1905. Therese Randlkofer führt nach dem Tod ihres Mannes das Familienunternehmen erfolgreich weiter. Sie ist eine starke Persönlichkeit und stellt sich Unwegsamkeiten energisch entgegen. Thereses Sohn Hermann ist schon länger im Geschäft. Nun soll auch Paul in den elterlichen Betrieb einsteigen. Thereses Schwager Max ist wieder mit an Bord und lässt nichts unversucht, das Dallmayr an sich zu reißen. In diesem Band probiert Max, Thereses Kinder gegeneinander auszuspielen. Wird er mit seiner Intrige erfolgreich sein? Jedenfalls geht Therese ihren Weg unbeirrt weiter, holt Delikatessen aus aller Welt nach München und setzt auf Expansionskurs. Die Auslagen des Feinkostladens Dallmayr zieren Früchte von den Kanaren, feinster Blätterkrokant aus der Schweiz und französischer Lavendelhonig. Das Geschäft floriert, bis plötzlich ein übermächtiger Gegner die Handelswege einschränkt und damit die Existenz des Geschäftes gefährdet. Der erste Weltkrieg beginnt und bald müssen alle verfügbaren Männer in den Kampf ziehen. Es ist leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Die Charaktere sind mir aus Band 1 vertraut. Man könnte meinen, guten Bekannten zu begegnen. Die Atmosphäre des Buches reißt mich mit. Ich fliege durch die Seiten und mag das Buch zwischendurch gar nicht aus den Händen legen. Man spürt beim Lesen, dass diesem Roman eine akribische Recherchearbeit zugrunde liegt. Lisa Graf beschreibt bildgewaltig ihre Schauplätze, sodass ich mich gedanklich in die damalige Zeit nach München hineinversetzen kann. Außerdem bindet sie viele historische Fakten in die Story ein, die das Geschehen auf mich realitätsnah wirken lassen. Besonders interessant finde ich die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen, die mit dem Beginn des Krieges einhergehen. Und da bin ich bei meinem heimlichen Liebling der Reihe - Ludwig. Aus dem einstigen Lehrjungen ist inzwischen ein gestandener Unternehmer in Frankreich geworden. Doch als Deutscher wird es mit Beginn des Krieges auch für ihn ungemütlich. Aus Freunden werden plötzlich Feinde. Werden alle Akteure diesen Krieg unbeschadet überstehen? Die Spannung ist durchweg auf einem hohen Level. Und natürlich klingen die kulinarischen Köstlichkeiten verführerisch. Da möchte man sich sofort auf einen Einkaufsbummel ins Dallmayr begeben. Wann immer ich in München verweile, statte ich diesem imposanten Feinkostgeschäft einen Besuch ab. Therese würde sich bestimmt freuen, wenn sie wüsste, in welchem Glanz ihr Unternehmen heute noch erstrahlt. Und wer nach der Lektüre Appetit bekommt, kann das Rezept auf der Umschlagseite „Zitronensorbet mit Champagner“ zubereiten. „Dallmayr - Der Glanz einer neuen Ära“ ist ein Wohlfühlroman mit tollen Charakteren und einem beeindruckenden Setting! Eine literarische Köstlichkeit mit einem Hauch von Luxus!
  • Von: Shelfofmybooks

    München 1905 Therese Randlkofer hat mit ihrem Gespür für Delikatessen viele Köstlichkeiten aus aller Welt nach Deutschland in ihren Feinkostladen Dallmayr gebracht. Ob handverlesene Früchte von den Kanaren, Blätterteig aus der Schweiz oder französischer Lavendelhonig. Alles das und noch viel mehr zieren die Auslage des Dallmayr. Doch ihr größter Kontrahent und missgünstiger Schwager Max versteht sich immer wieder darin Zwietracht in der Familie zu säen. Ganz besonders bei den eigenen mittlerweile erwachsenen Kindern. Und dabei bräuchte Therese deren Hilfe mehr denn je. Denn um das Unternehmen in die Zukunft zu führen, hat sie einen folgenschweren Entschluss gefasst, der sie alles kosten könnte …. Ach… ich hätte immer weiter lesen können, in diesem wunderschönen zweiten Teil von der Dallmayr Reihe. Ich hab mich sehr gefreut, dass es nun weiter geht mit der Familie Randlkofer. Dieser Teil setzt nicht sofort ans Ende des ersten Teil an, aber ich war sofort wieder im Geschehens hing gebannt zwischen den Zeilen. 9 Jahre vor dem ersten Weltkrieg beginnt diese Geschichte und wir begleiten Therese und ihre Familie. Die Zeiten werden immer schwerer und mit Beginn des Krieges sehr dramatisch. Aber wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, dass sich Therese niemals unterkriegen lässt, obwohl grad im Krieg es sehr sehr schwer war. Viele bekannte Charaktere vom ersten Teil tauchen wieder auf und ich fühlte mich gleich sehr heimisch. Liebenswerte Persönlichkeiten sind erwachsen und reifer geworden. Nur einer hat sich nicht geändert, Max…. Er ist immer noch der arrogante Bösewicht und ich hätte ihn manchmal echt durchs Buch ziehen können. Für mich war der zweite Teil genauso so stark wie der erste und ich hab ihn unheimlich gern gelesen. Ich tauchte sehr gern in diese Zeit ab und hab Therese in dieser Zeit begleitet und hab mit ihr zusammen und ihren Kindern gehofft, gelitten und mich gefreut. Ich kann natürlich eine ganz klare Leseempfehlung und 5/5 ⭐️ für diesen authentischen und mit historischen Hintergründen, wundervollen Roman mitgeben!
Mehr laden