Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt von Jonas Jonasson

Jonas Jonasson Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt

Verrückte Ideen, schräge Figuren und ein einzigartiger, frecher Blick auf die Welt - ein echter Jonas Jonasson!
Der neue geniale Roman von Kultautor Jonas Jonasson!

Drei charmante Außenseiter, von einem kuriosen Zufall zusammengeführt, brechen mit einem bunt angestrichenen Wohnmobil auf, um die Welt ein bisschen gerechter zu machen. Dabei lassen sie sich weder vor arroganten Diplomaten-Brüdern noch von einem eigenwilligen Herrscher auf einer Insel im Indischen Ozean aufhalten. Mit Witz und Phantasie verwandeln sie ihr Wohnmobil in ein Gourmet-Restaurant und schlagen sogar aus dem vermeintlichen Ende der Welt noch ein bisschen Glück für sich heraus. Ein echter Jonasson mit einem Feuerwerk an genialen Pointen, rasantem Erzähltempo und einzigartigen Wendungen.

»Jonassons Bücher strotzen vor skurrilen Einfällen, warmem Humor und erzählerischer Leichtigkeit.« Süddeutsche Zeitung Magazin

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Seite 101

    „Kari, das ist lustig, das ist sicher was für dich. Les das doch mal!“ Ein lieber Mensch leihte mir dieses Buch. Sie sei sich sicher, mir könne das Buch gefallen. Und dann, dann ist da auf dem Cover noch ein Faultier. Ich nahm das Buch mit, was hatte ich zu verlieren? Entschuldigung, kann man sich nicht mal in Ruhe umbringen? Johan ist eher einfach in seinem Denken, nicht besonders klug, aber zum Beispiel im Kochen mega begabt. Johans großer Bruder Fredrik nutzt das gnadenlos aus und benutzt seinen Bruder für seine Vorteile. Als Fredrik als Botschafter nach Italien gehen will, bleibt Johan nach dem Verkauf der 12,5-Zimmer-Wohnung in einem Luxus-Wohnwagen auf sich allein gestellt in Schweden zurück. Ohne Führerschein versucht Johan nun auf einem Campingplatz einzuparken und rammt damit ein anderes Wohnmobil. In dem befindet sich Petra. Sie sagt den Weltuntergang in ein paar Tagen voraus und will sich deswegen umbringen. Johan stört sie dabei. Petra, deren Pläne nun erstmal hinten anstehen, versteht nach einem Gespräch mit Johan, dass sie eigentlich noch was erledigen muss, bevor sie aus dem Leben scheidet, und besucht ihre erste große Liebe, um einiges klarzustellen. Dort kann sie mehr erledigen, als gedacht. Das ist der Start eines kuriosen Roadtrips, den noch mehr Menschen mitmachen. Alle auf dem Weg, vor dem Weltuntergang ein paar Dinge klarzustellen und die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Gerechtigkeit ist gerade vor dem Ende wichtig. Herrlich schräg und sympathisch Was habe ich gelacht. Es war ein herrlich schräger Humor. Voller Leichtigkeit schafft es der Autor, skurrile aber total sympathische und einmalige Charaktere zu erschaffen. Alle drei Hauptprotagonisten sind individuell ausgearbeitet, haben ihre Stärken und Schwächen und ihre Eigenheiten. Dadurch bekommen sie eine richtig gute Persönlichkeit und Tiefe. Das macht die Geschichte wunderbar authentisch. Man befindet sich mitten in einem Road-Movie und die Bilder vor meinem inneren Augen wirkten so belebt und real, dass ich das Gefühl hatte, einen herrlich lustigen Film im Kino zu schauen. Die Geschichte ist auf den ersten Blick sehr seicht. Es hat einen angenehmen Erzählfluss. Es ist niemals langweilig, es passiert immer irgendwas. Von Selbstmorden, leckeren Mahlzeiten, Baseballschlägern, einem Fast-Ex und einer Instagram-Fake-Berühmtheit ist einfach alles und alles dazwischen dabei. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin und eh man sich versieht, ist schon fast das Ende der Welt da. Es ist einfach mehr Auf den ersten Blick ist die Geschichte, wie gesagt, seicht. Aber wenn man die leisen Zwischentöne hört, dann hat die Story eine wundervoll, angenehme Tiefe, die aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommt. Viel mehr klingt sie leise in einem nach. Was ist im Leben wichtig, was gilt es zu erleben und ist Karriere und Geld wirklich alles? Man sollte sich einfach viel mehr hinterfragen, aus welchen Gründen man welche Taten begeht. Und warum atmen wir nicht einfach viel öfter durch und entspannen erst, bevor wir wichtige Entscheidungen treffen? Einen anderen Blickwinkel einnehmen tut oft einfach gut und Not. Ein Roman für den Sommer Das Taschenbuch kam in März raus. Wie passend. Denn diese herrlich schräge Komödie passt mit ihrem skurrilen Road-Movie-Charakter einfach ganz wunderbar in die Strandtasche und in den Sommerurlaub. Man ist stets gut unterhalten, eine angenehme Erzählweise und Sprache schmeichelt der Seele und wenn man dann noch auf dem Weg nach Rom ist mit einem guten Wein, dann kann doch alles andere um einen herum nur noch perfekt werden. Von mir 5 Eselsöhrchen. Und ich bleibe mit der dringenden Frage zurück, ob ich Wein vielleicht doch nochmal eine Chance geben sollte. Ich scheine was Wichtiges zu verpassen.
  • Von: Lesekaiser

    Inhalt: Eine Reise, die eigentlich nur nach Rom führen sollte, nimmt unerwartete Wendungen, als Johan, ein genialer Koch, realisiert, dass sein Bruder Frederik ihn sein ganzes Leben lang überlistet hat. Begleitet von Petra, die glaubt den exakten Zeitpunkt für den Weltuntergang berechnet zu haben und Agnes, stolpert Johan durch ein Abendteuer, dass die Gruppe mit einem komplizierten Wohnmobil, einer wissenschaftlichen Akademie, und sogar einem Diktator in einem abgelegenen Inselstaat konfrontiert. Die Geschichte entfaltet sich mit humorvollen und verrückten Wendungen. Fazit: Dem Autor Jonas Jonasson ist mit dieser Geschichte ein erneuter Erfolg geglückt! Mit seinem kuriosen und makabren Schreibstil sorgt er nicht nur für spontane und kreative Wendungen, sondern lockt dem Leser immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Gewisse Ähnlichkeiten sehe ich mit dem erfolgreichen Film „Forrest Gump“. Kurz und knapp ist das Buch unterhaltsam und fesseln geschrieben und ich empfehle es gerne weiter!
  • Von: J. Löwe

    Ich habe fast jeden Roman des Autoren Jonas Jonasson gelesen und bisher hat mich jedes seiner Bücher überzeugen können. Deswegen war schnell klar, dass ich auch “Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt” lesen musste. Der Roman erschien im November 2022 beim C. Bertelsmann-Verlag und umfasst 448 Seiten. Inhalt: Durch einen großen Zufall sowie Glück im Unglück treffen drei sehr skurrile Persönlichkeiten aufeinander: Johan Löwenhult (er scheint nicht der klügste auf dem Planeten zu sein, dafür ist er aber ein begnadeter Hobbykoch) Petra Rocklund (eine Weltuntergangsprohetin, die das baldige Ende der Erde vorhersagt) und die 75-jährige, lilahaarige Agnes (Influencerin). Gemeinsam machen sie sich mit dem Wohnmobil von Johan auf den Weg in Richtung Süden. Ihr Ziel: Bevor die Welt untergeht, wollen sie diese ein kleines bisschen gerechter machen. Auf ihrer Reise läuft nicht immer alles glatt, sie legen sich mit dem Gesetz an, müssen hin und wieder improvisieren und haben eine schräge Idee nach der anderen. Aber egal was ist: Johan sorgt tagtäglich für das leibliche Wohl seiner neuen Freunde und kreiert ein luxuriöses Gericht nach dem anderen. Aucht mit Barack Obama freundet er sich schnell an. Ob es ihnen am Ende auch gelingt, Johan’s klugen, aber auch sehr habgierigen Bruder eins auszuwischen? Meine Meinung: Auch dieser Roman von Jonas Jonasson ist von seinem schrägen und einzigartigen Humor gekennzeichnet. Auf der einen Seite schüttelt man ständig den Kopf, erstaunt von so viel Naivität der Protagonisten und auf der anderen Seite ist man ganz entzückt von so viel Gutgläubigkeit und Optimismus dieser. Auch diese Geschichte holte mich ab, brachte mich zum Lachen und schaffte es, mich mit einem warmen Gefühl und guter Laune zurückzulassen. Kurz: Ich liebe den Humor des Autors und die Kreativität, die in diesem Roman steckt. Natürlich beinhaltet auch diese Geschichte Gesellschaftskritik, politische Themen und bezieht einige Politiker und Themen wie Korruption, Mobbing sowie Verschwörungstheorien mit ein. . Ja, die Geschichte ist schon ziemlich absurd, aber zumindest ich stellte sie beim Lesen dennoch nicht weiter in Frage. Die Hauptcharaktere kann man nur lieb gewinnen, die mir mehr Glück als Verstand durch jeder noch so ausweglosen Situation entfliehen. . Fazit: . Auch dieser Roman besticht durch viel skurrilen und trockenen Humor, Ideenreichtum und Kreativität. Ich habe mich beim Lesen durchweg sehr gut unterhalten gefühlt. Daher gibt es von mir eine klare Weiterempfehlung!
Mehr laden