Einsame Nacht von Charlotte Link

Charlotte Link Einsame Nacht

Nicht einmal der Schnee verdeckt alle Spuren … Kate Linville ermittelt in einem völlig undurchsichtigen Mordfall – der neue hoch spannende Pageturner von Nr.-1-Bestsellerautorin Charlotte Link.

Mitten in den einsamen North York Moors fährt eine junge Frau allein in ihrem Wagen durch eine kalte Dezembernacht. Am nächsten Morgen findet man sie ermordet auf, in ihrem Auto, das fast zugeschneit auf einem Feldweg steht. Es gibt eine Zeugin, die beobachtet hat, dass ein Mann unterwegs bei ihr einstieg.
Ihr Freund? Ein Fremder? Ihr Mörder?


Kate Linville beginnt mit ihren Ermittlungen und ist schnell auf einer Spur, die in die Vergangenheit führt, zu einem Cold Case, in dem Caleb Hale damals ermittelt hat und der nie gelöst werden konnte …

Jetzt bestellen

€ 25.00 [D] inkl. MwSt. | € 25.70 [A] | CHF 35.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Magische Momente Alys Bücherblog

    Endlich ein neuer Fall für Kate Linville und Caleb Hale. Meine Freude darüber war unglaublich groß, zumal sich dieser Fall als ziemlich spektakulär anmutet und mit einer sehr schmerzhaften Thematik behaftet ist und allein damit unglaublich viele Fragen in den Raum wirft. Ich kann es kaum glauben, dass ich diese Story an nur einem Tag gelesen habe. Was eigentlich viel über das Buch aussagt. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr fesselnd und bildhaft. Im Fokus steht hier u.a. Kate Linville. Ich mag sie unglaublich gern. Weil sie so normal, so unscheinbar ist und in jeder Minute einfach nur menschlich agiert. Das führt dazu, dass man sich wirklich gut mit ihr identifizieren kann. Daneben hat mir Pamela unglaublich gut gefallen. Was vor allem daran liegt, dass sie eine enorme Entwicklung mitmacht, in dem sehr viel Verletzlichkeit, aber auch Stärke zum Vorschein kommen. Caleb blieb diesmal leider etwas blass und konnte mit seiner Art nicht wirklich bei mir punkten. Daneben lernt man noch einige andere Charaktere kennen, die vielschichtig und tiefgründig dargeboten werden. Dabei erfährt man die unterschiedlichsten Perspektiven. Die Handlungen als auch Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar für mich. Es beginnt schon unglaublich spannend und nervenaufreibend. Eine Tote im Wald, die unter merkwürdigen Umständen ums Leben kommt. Das alleine ist schon beängstigend genug. Richtig punkten konnte die Autorin damit, wie sie das Ganze gekonnt zelebriert hat. Dabei zeigt sie sofort, mit welch gebrochenen und zerstörten Charakteren wir es zu tun bekommen. Dabei erzählt sie uns Geschichten, die grausamer und brutaler kaum sein könnten. Dabei bezieht sie sich in erster Linie auf den psychologischen Aspekt, was sich unglaublich brutal anmutet. Dabei zeigt sie sehr gut auf, wie perfide und grausam Menschen agieren können und dass ihnen Menschlichkeit nichts bedeutet. Dabei wird sehr deutlich aufgezeigt, was es mit den Menschen macht und wie man sich zwangsläufig dadurch verändert. Dabei zeigt sie uns sämtliche Möglichkeiten dessen auf. Wie oft lassen wir etwas verlauten, ohne uns deren Konsequenzen dessen bewusst zu sein. Das kann fatale Folgen haben. Denn der Mensch fühlt, kompensiert und dadurch kann sich der Verlauf in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Hierbei ist es tatsächlich von Vorteil, den Vorgänger zu kennen. Da wir auch einige Rückblicke erfahren und man sich dementsprechend selbst spoilern könnte. Charlotte Link schreibt wahnsinnig detailliert und eindringlich, dabei kommt das auch den Ermittlungen zugute, die sehr gut ausgearbeitet sind. Der Fall selbst ist sehr komplex, zumal wir hier auf unterschiedlichen Ebenen mit Vergangenheit und Gegenwart konfrontiert werden. Dabei taucht man in Abgründe ein, die sich immer mehr verselbstständigen. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, zu wissen, wer hinter alledem steckt. Denn die Autorin versteht es gekonnt, die einzelnen Fährten zu legen. Die Grundthematik erschüttert und bewegt gleichermaßen, auch wenn man von Wut und Angst geplagt wurde. Schlussendlich verbinden sich die einzelnen Fäden gekonnt miteinander und es entsteht ein spektakulärer Showdown. Ich bin einfach wieder unglaublich begeistert. Zumal die Autorin hier verschiedene ernste Themen zur Sprache bringt, die aktueller kaum sein könnten. Dabei geht es auch um Besessenheit, Gier, Rache und Geltungsbedürfnis. Sie erzählt uns Schicksale, die berühren und zum Nachdenken bringen. Ein absolutes Highlight. Fazit: Mit dem vierten Band rund um Kate Linville und Caleb Hale konnte mich Charlotte Link auf jeder erdenklichen Ebene begeistern. Perfide, abgründig und brutal. Ein komplexer und tiefgreifender Fall, der hohe Wellen schlägt und dabei so viel Wut und Angst zutage bringt. Charaktere, die Geschichten zu erzählen haben und man sie deshalb auch nicht zwangsläufig verurteilen kann. Ein Kriminalroman, der mit ernsten Themen aufwartet, die berühren und zum Nachdenken bringen. Ein absolutes Highlight. Unbedingt lesen.
  • Von: Nadine Wiedmaier/Pepperlikesleeping

    Hallo Ihr Lieben Charlotte Link @charlottelink.autorin Einsame Nacht 🌟🌟🌟🌟/5 Ein mörderisches Weihnachtsdrama Zu Beginn haben wir eine Junge Frau, die nach einem Single Kochkurs auf der Heimfahrt in einen verschneiten Feldweg liegen bleibt und am nächsten morgen erstochen aufgefunden wird. Ihre Freundin sah noch wie ein Mann bei ihr eingestiegen ist... Im Laufe der Geschichte stoßen wir auf einen Cold Case Fall, in dem ein adipöser Jugentlicher ins Wachkoma geprügelt wurde. Kate ermittelt in einem äußerst brisanten Fall. Denn die Ereignisse überschlagen sich, weitere Leichen tauchen auf und ein Fingerabdruck der zu einem Fall aus dem Jahre 2010 stammt, kann zugeordnet werden. Caleb Hale hatte damals ermittelt und so wendet sich Kate an ihn. Wir lernen den Täter und dessen Beweggründe kennen. Ein Leben das mich sehr berührt hat, fassungslos zurück lies über die Grausamkeit der einstigen Jugendlichen... Für mich war schnell klar wie das alles zusammenhängt, aber es hat mich nicht gestört denn Charlotte Links Kriminalromane zeichnet so viel mehr aus, zum einem die Vielschichtigkeit der Fälle, ihr bildhafter Erzählstil und ihre Gabe den Protagonisten Leben einzuhauchen, ihr Gespür für psychologisch gut ausgearbeitet Charaktere. Besonders Kate, die sich immer mehr in mein Herz schleicht mochte ich sehr. Sie kämpft mit ihrer Einsamkeit, besonders in der Weihnachtszeit, da sie aber aufgrund der überschlagenden Ereignisse kaum Zeit zum grübeln hat, verliert sie sich in den Fall und glänzt hier auf ganzer Linie. Auch Caleb bekommt hier ein wenig Raum, der ja leider aus dem Polizeidienst ausgeschieden ist. Aber wer weiß😉, ich freu mich auf Teil 5 und hoffe diese Reihe geht weiter🙃 Ich kann euch diesen Kriminalroman in einer jetzt kalten Jahreszeit wärmsten an Herz legen. Für alle Fans ein Muss und wer diese außergewöhnlich Autorin noch nicht kennt, lohnt es diese Reihe zu beginnen. Danke an @bloggerportal und den @blanvalet.verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars Werbung/Rezensionsexemplar
  • Von: Sylvia Hertel / cybergirl

    Covertext: Mitten in den einsamen North York Moors fährt eine junge Frau allein in ihrem Wagen durch eine kalte Dezembernacht. Am nächsten Morgen findet man sie ermordet auf, in ihrem Auto, das fast zugeschneit auf einem Feldweg steht. Es gibt eine Zeugin, die beobachtet hat, dass ein Mann unterwegs bei ihr einstieg. Ihr Freund? Ein Fremder? Ihr Mörder? Kate Linville beginnt mit ihren Ermittlungen und ist schnell auf einer Spur, die in die Vergangenheit führt, zu einem Cold Case, in dem Caleb Hale damals ermittelt hat und der nie gelöst werden konnte. „Einsame Nacht“ ist der 4. Band der Kate-Linville-Reihe von Charlotte Link. Auch diesmal hat sich das lange Warten auf den neuen Band wieder gelohnt. Kate-Linville habe ich in den vorherigen Bänden ja schon kennen und lieben gelernt. Sie ist hochbegabt und hat eine einzigartige Kombinationsgabe. Sie bei ihren Ermittlungen zu begleiten ist eine Freude und wie immer mit viel Spannung verbunden. Der Fall führt uns LeserInnen in die North York Moors. Charlotte Link hat die tolle Begabung ihre Handlungsorte sehr atmosphärisch zu Beschreiben. Man fühlt sich schnell in den Norden Englands versetzt. Die düstere und winterliche Atmosphäre alleine rufen schon Nervenkitzel hervor. Dazu kommt noch, dass Kate-Linville in echte Gefahr gerät. Charlotte Link versteht es wie nur wenige AutorInnen die Spannung über das ganze Buch zu verteilen. Dabei stellt sie ihren LeserInnen immer sehr gekonnt Fallen, erfindet Irrwege und führt sie auf die falsche Fährte. So bleibt die Frage nach dem Täter und natürlich auch die Spannung bis zum Ende erhalten. Für mich ist Charlotte Link eine der besten Autorinnen für Kriminalromane Made in Germany und ich freue mich auf jedes neue Buch von der Autorin.
Mehr laden