Sounds of Silence von Maren Vivien Haase

Maren Vivien Haase Sounds of Silence

Tatum & Dash: Sie braucht die Stille, um Frieden zu finden. Er braucht den Lärm, um mit seinen Gedanken nicht alleine zu sein. Doch können leise und laut gemeinsam bestehen?

Tatum Sullivan fühlt sich nur sicher, wenn es still ist. Seit einem verhängnisvollen Tag in New York hat sie mit Lärm und den dadurch hervorgerufenen Panikattacken schwer zu kämpfen. Um der lauten Großstadt zu entfliehen, zog sie vor einigen Jahren mit ihrer Familie ins beschauliche Golden Oaks, Connecticut. Doch nicht einmal dort, umgeben von Seen und endlosen Wäldern, kommt Tatum zur Ruhe.
Dash Adams liebt es laut. Je dröhnender die Musik in seinen Ohren, desto besser, und genau deshalb hat er sich auch eine Karriere als DJ aufgebaut. Denn wenn es still ist, ist er allein mit seinen Gedanken – Gedanken, die Trauer und Schuldgefühle auslösen. Als Dash einen Freund in Golden Oaks besucht und dort auf die schlagfertige Tatum trifft, funkt es sofort. Doch können leise und laut zusammen bestehen?

»Ich bin Tatum und Dash hoffnungslos verfallen. Ihre Geschichte ist ehrlich, emotional und herzzerreißend – mit einem Twist, der mich eiskalt erwischt hat. Wow!« Anya Omah

Mit Playlist im Buch!
Die Golden-Oaks-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: Sounds of Silence
Band 2: Lights of Darkness

Beide Bände können auch unabhängig voneinander gelesen werden.

Jetzt bestellen

€ 14.00 [D] inkl. MwSt. | € 14.40 [A] | CHF 19.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Maya

    Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, welches mich so im Zwiespalt zurück gelassen hat wie „Sounds of Silence“ von Maren Vivien Haase. Es gab so viel wundervolle Aspekte, auch dir angesprochene Thematik ist einfach unheimlich wichtig! Auf der anderen Seite hatte ich jedoch ein paar Probleme mit den Protagonisten, und konnte eigentlich nie einen richtigen Zugang zur Geschichte finden. Aber fangen wir mit den positiven Aspekten der Geschichte an: Erstmal möchte ich kurz über das Cover schwärmen - wie wunderschön kann ein Buch denn bitte sein?! Das Cover, der Farbschnitt - eine richtige Verwirklichung von Golden Oaks! Und damit auch schon der nächste Aspekt der Story, welcher mich unheimlich begeistern konnte: Nämlich das Setting, Golden Oaks. Wenn man als Leser*inn auf der Suche nach DEM ultimativen Kleinstadt - Setting und dessen Vibe ist, der wird mit Golden Oaks mehr als happy sein. Ein verschlafenes Städtchen, rundum Natur, tolle Menschen und ein uriges BnB - here u go! Generell hat mir auch der Schreibstil von Maren total gut gefallen, insbesondere wenn es um die Beschreibung von Holden Oaks ging. Als Leser*in hat man sofort einen Draht zu der Stadt gefunden. Im Laufe der Handlung kommen sich die beiden Protas Tatum und Dash schliesslich näher. Die Kombination aus den Beiden mochte ich tatsächlich auch recht gerne, sie waren schön zusammen zu lesen. Aber die Grundsteine der Beziehung habe ich leider immer noch nicht gefunden. Von einer Seite auf die Andere haben die Beiden ihr Kriegsbeil plötzlich begraben und alles ist Friede, Freude, Eierkuchen. Grade in Anbetracht der vorherigen „Feindschaft“ kam das alles dann super schnell. Und irgendwie konnte mich das Buch auch nicht wirklich catchen, weder zu Beginn, noch zum Ende des Buches. Nachdem ich ca. die Hälfte Gelsen hatte, habe ich das Buch tatsächlich für ca. 3 Wochen pausiert, da ich einfach nicht in der Geschichte ankommen konnte. So konnten mich schlussendlich auch die positiven Aspekte der Geschichte nicht überzeugen, was ich wirklich super schade finde… Zusammenfassend würde ich „Sounds of Silence“ als Zwischendurchlektüre beschrieben, es gab einige wirklich schöne Aspekte und Momente im Buch, auch wenn es mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Am meisten punktet definitiv das Setting der Geschichte - Golden Oaks - welches sich als absolutes Wohlfühlörtchen entpuppt hat.
  • Von: bluetenzeilen

    "Für dich ist die laute Musik das, was für mich die Stille ist. Man will vergessen, aber dann bricht die Vergangenheit doch über einen herein." Inhalt: Tatum & Dash: Sie braucht die Stille, um Frieden zu finden. Er braucht den Lärm, um mit seinen Gedanken nicht alleine zu sein. Doch können leise und laut gemeinsam bestehen? Tatum Sullivan fühlt sich nur sicher, wenn es still ist. Seit einem verhängnisvollen Tag in New York hat sie mit Lärm und den dadurch hervorgerufenen Panikattacken schwer zu kämpfen. Um der lauten Großstadt zu entfliehen, zog sie vor einigen Jahren mit ihrer Familie ins beschauliche Golden Oaks, Connecticut. Doch nicht einmal dort, umgeben von Seen und endlosen Wäldern, kommt Tatum zur Ruhe. Dash Adams liebt es laut. Je dröhnender die Musik in seinen Ohren, desto besser, und genau deshalb hat er sich auch eine Karriere als DJ aufgebaut. Denn wenn es still ist, ist er allein mit seinen Gedanken – Gedanken, die Trauer und Schuldgefühle auslösen. Als Dash einen Freund in Golden Oaks besucht und dort auf die schlagfertige Tatum trifft, funkt es sofort. Doch können leise und laut zusammen bestehen? Meinung: Maren Vivien Haase hat ein berührendes Buch über zwei Gegensätze, die sich anziehen, geschrieben! Zuallererst ein paar Worte zum Cover, in das ich mich auf den ersten Blick sofort verliebt habe! Die Gestaltung ist einfach absolut gelungen. Allein der Wald im Hintergrund ergänzt sich hervorragend zur wunderschönen Schrift und den Farben, die ideal miteinander harmonieren. So wird meiner Meinung nach ein hübsches Gesamtbild geschaffen, das mich als Leserin sofort angesprochen hat. Ich glaube ich hätte mir das Buch allerdings auch nur aufgrund des Covers gekauft. Und auch der sehr einfache Schreibstil hat dafür gesorgt, dass die Geschichte förmlich nur so an mir vorbei gezogen ist. Dabei schreibt Maren Vivien Haase locker und leicht auch wenn die wichtigen Themen keinesfalls untergehen. Dabei muss ich wirklich sagen das ich gerade anfänglich keine Ahnung hatte in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Doch der Verlauf ist insgesamt gelungen. Durch die beiden wechselnden Perspektiven konnte ich auch direkt die grundverschiedenen Charaktere kennenlernen und durch ihre Blickwinkel die Handlung erleben. Auch wenn ich sagen muss, dass die Dialoge keinesfalls schlecht waren, konnte ich dennoch manchmal nicht alle Handlungen der Charaktere direkt nachvollziehen. Denn Tatum und Dash könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Das wurde bereits durch den Klappentext direkt deutlich. Und auch nach den ersten Seiten des Lesens hatte ich das Gefühl, dass sich die beiden zwar gegenseitig anziehen, dennoch aber so verschieden wie Tag und Nacht waren. Diesen Kontrast fand ich wirklich sehr spannend und auch gut dargestellt. Die kleine Stadt Golden Oaks war dabei zauberhaft beschrieben worden und zeichnet ein ideales Herbstsetting, das ich sehr geliebt habe. Die detailreichen Szenen war so wunderschön und besonders das Maisfeld, die Pension von Tatums Eltern und das kleine Café in dem Frankie arbeitet sind absolute Highlights! Allerdings ging es in der Handlung sehr schnell und ich hatte das Gefühl, als würden sich die Charaktere noch nicht wirklich kennen und sich dennoch direkt ineinander verlieben. Das war vielleicht nur mein persönliches Gefühl, aber das hat für mich die Handlung an der einen oder anderen Stelle nicht ganz so authentisch wirken lassen. Da war Dash, der der Großstadt entkommen will und seine Musik viel zu laut hört, mit seinem besten Freund, den er viel zu lange nicht mehr gesehen hat, eine Bar eröffnet und dennoch nie mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat. Ich mochte, das er eben nicht das klassische Klischee verkörpert hat. Zwar stellt er sich auch nicht unbedingt seinen Problemen, versucht jedoch jeden Tag irgendwie mit ihnen umzugehen, was sehr bemerkenswert war. Auf der anderen Seite war Tatum eine zurückhaltende Protagonistin. Ich fand es großartig, wie sie sich ihrer Angst stellen wollte, nur ging auch das für mich hin und wieder zu plötzlich. Weil sie es davor auch nicht geschafft hat. Nicht, das ich ihr ihre Erfolge nicht gegönnt habe, dennoch konnte ich das einfach nicht hundertprozentig nachvollziehen.... Vom Ende wurde ich dann dennoch total überrascht, denn damit habe ich unter keinen Umständen gerechnet, wie ich bereits oben kurz erwähnt hatte. So fand ich dieses auch unglaublich gut umgesetzt. Weil ich auch die Nebencharaktere (also besonders Tyler und Frankie) schon jetzt so sehr in mein Herz geschlossen habe, freue ich mich unheimlich auf ihre eigene Geschichte. Denn ich glaube, das könnte wirklich grandios werden! So kann ich insgesamt nur sagen, das mir dieser Auftakt gut gefallen hat, auch wenn es für mich hier und da ein paar kleine Kritikpunkte gab. Dennoch würde ich sagen das sich die Geschichte irgendwie in mein Herz geschlichen hat!
  • Von: Askyfullofboooks

    Er gab mir das Gefühl, dass es okay war, ich selbst zu sein. Und genau so wollte ich mich jeden Tag fühlen. Für immer.“- Tatum in Sounds of Silence 🤍 Nachdem ihre erste Reihe eine absolute Herzensreihe ist, konnte ich es kaum erwarten dieses Buch zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Das ganze Buch konnte mich von der ersten Seite an begeistern. Alleine das Cover ist ein Traum. Es passt perfekt zur Geschichte und zum Herbst. Die goldene Schrift und auch die Bäume haben mich umgehauen. Genau wie der Buchschnitt.😍🫶🏻 Der Schreibstil der Autorin, hat es mir besonders leicht gemacht in die Geschichte einzutauchen. Er war leicht und locker, dabei war die Thematik alles andere als das. Dennoch hat sie es geschafft so sensible und schwere Themen so gefühlvoll und leicht umzusetzen. Im Verlauf der Geschichte musste ich öfters mit den Tränen kämpfen und schlucken. Die Geschichte von Tatum und ihr Erlebtes hat mich unfassbar berührt. Sowas habe ich noch nie in eine Roman gelesen und ich war sehr überwältigt. Sie ist eine unfassbar starke Persönlichkeit und ich habe deutlich eine sehr große Charakterentwicklung gespürt. Gemeinsam mit Dash hat sie sich mehr und mehr getraut. Dash war eines meiner Highlights in diesem Buch. Er war so verständnisvoll und rücksichtsvoll, sodass ich ebenso traurig und sehr berührt war, als ich seine Hintergrundgeschichte gelesen habe. Er ist ein ganz toller Charakter, der so vieles durchmachen musste. 🦋 Ich habe mit Tatum und Dash sehr mitgelitten und gefühlt. Sie haben sich nicht gesucht und trotzdem gefunden. Die Verbindung ihrer Schicksale haben beide ins unermessliche gefordert. Es war für sie nicht leicht aber dennoch haben sie eine wunderschöne Liebesgeschichte bekommen. 🧡Laut und Leise. Stille und Lärm. Gegensätze, die unterschiedlicher nicht ein können. Dennoch haben sie es geschafft miteinander zu harmonieren. Ich bin sehr traurig, dass diese leider nun schon wieder vorbei ist. Da ich mich in diesem Buch so wohl gefühlt habe.Die Atmosphäre in Golde Oaks war magisch und sehr cosy. Die verschiedenen Locations und auch der kleine Ausflug nach New York mit dem EASTER EGG waren abwechslungsreich und haben die Geschichte rund gemacht. 🫶🏻 Sounds of Silence hat mich unfassbar berührt und mich von der ersten Seite an gecatched. 🧡Die Gefühle und Gedanken der Autorin sind übergesprungen, sodass ich jedem dieses Buch empfehlen kann. Für mich ist dieses Buch, das beste der Autorin. Ich freue mich sehr auf Band 2! 🥰
Mehr laden