Schau mal hier! Welches Tier? von Markus Spang

Markus Spang Schau mal hier! Welches Tier?

Kniffliger Bilderbuchspaß für clevere Kinder und ihre Eltern!

Augen auf!, heißt es bei diesem besonderen Such-Buch für helle Köpfe. Denn auf jeder Doppelseite hat sich ein Tier versteckt, im Bild und in den Reimen. Das abwechslungsreiche Such-Abenteuer führt Nele und ihre Freunde von Neles Garten über die Wüste, den Urwald bis zum Mond, nach SinDELFINgen und wieder zurück. Wer genau hinsieht, findet die gut versteckten Tiere an unvermuteten Orten. Und wer nicht alle Tiere gefunden hat, darf hinten spicken – oder einfach weitersuchen.

Ein Such- und Findespaß - Mitmachbuch ab 4 Jahren, witzig gereimt und in Szene gesetzt von Rätsel-Meister Markus Spang.

Jetzt bestellen

€ 14.00 [D] inkl. MwSt. | € 14.40 [A] | CHF 20.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: SimoneD

    „Nele ruft: „Wir spiel’n versteck!“ und schon rennen alle weg… Einen findet sie gleich hier. AHA – SEht auch Ihr ein Tier?“ Und zack – schauen wir gebannt auf den Gemüseacker. Suchen den Hasen, der sich zwischen Blättern und Rüben noch viel besser versteckt als im Text. Aber wir finden ihn. Genauso wie Pferd und Ferkel im Gartenschuppen. Der Panda bei Wanda? Kinderspiel! Auch Kamel und Pinguin, Bison, Zebra, Ratte und Schlange entdecken wir. Selbst Hund, Delfin und Elefant, die sich mal wirklich gut versteckten. Markus Spangs Bilderbuch „Schau mal hier! Welches Tier?“ schickt uns auf eine abenteuerliche Suche über Felder, durch Dschungel und Wüste, über Steppen und in den Wilden Westen, auf Piratenschiffe, sogar auf den Mond und nach Sindelfingen. Für uns ein ungewohnter Knobelspaß. Sind wir doch bisher nur die gängigen Wimmelbilder gewohnt. Diese übervollen Suchbilder, in denen es viel zu entdecken gibt. Die zwar auch zum Suchen auffordern. Wir aber nur ein Kind mit Sommersprossen erspähen sollen. Oder die Haselnuss im Wald. Oder die Piratenflagge im Sandkasten. Ihr wisst, was ich meine. „Schau mal hier! Welches Tier?“ verlangt dagegen, dass wir den Blickwinkel wechseln. Das Gewohnte verlassen. Es verdreht uns den Kopf und öffnet die Augen. So dass wir Tiere zwischen Formen und Kanten, in Konturen, Schattierungen und Maserungen finden. Ein großer Spaß. Aber auch anstrengend. Chef (6) und (Vizechef (3) kannten solch optische Täuschungen noch nicht. Vollkommen neu in der Welt der Kippbilder fiel es ihnen schwer, die gesuchten Tiere zu entdecken. Umso mehr freuten sie sich, wenn es ihnen gelang. Die Schlange entdeckte der Vize. Papa, Mama, Chef – alle suchten vergeblich. Mensch, war er stolz! Unser Lesestarter fand noch ganz andere Aspekte des Buches großartig. Der Text ist nämlich komplett in Großbuchstaben gedruckt. So fällt es ihm leichter Wörter zu entziffern. Und welch Freude kommt auf, wenn er allein herausklamüsert, welches Tier sich nun versteckt. Wir gingen schon mehrfach auf Expedition. Und nein, wir finden die versteckten Tiere trotzdem nicht immer direkt. Je mehr Zeit zwischen den Ausflügen mit Nele liegt, desto schwieriger ist die Suche. Doch selbst wenn wir uns noch gut erinnern – es gibt noch so viel mehr zu entdecken. Die Jungs schauen sich das Buch gerne alleine an und erforschen sämtliche Flecken. Den ein oder anderen Reim finde ich nicht so gelungen. Da stolpere und verhaspele ich mich. Verliere den Rhythmus und komme ins Straucheln. Doch die Kids stört‘s nicht. Und auch bei Texten schadet es nicht, gewohnte Pfade zu verlassen und den Blickwinkel mal zu wechseln. 😉
  • Von: Bambisusuu

    Wie kann man das Kind am besten beschäftigen? Ich denke, diese Frage stellen sich momentan viele Eltern. Mit "Schau mal hier! Welches Tier" von Markus Spang hat man zwar nur eine kurzweilige Ablenkung, aber dafür eine Menge Spaß. Das Kinderbuch hat eine tolle Handhabung, eine perfekte Schriftgröße und farbenfrohe und detailreiche Illustrationen. Das Buch wird aber 4 Jahren empfohlen, kann es aber auch schon für die kleineren Zuhörer empfehlen! Dieses Bilderbuch stellt eine Art Versteckspiel dar, indem Kinder fleißig nach den versteckten Tieren suchen dürfen. Dabei ist natürlich Geschick und Konzentration gefragt. Auf einer Doppelseite ist sowohl im Text als auch im Bild ein Tier versteckt. Wie ein Chamäleon tarnen sich diese Tiere und sind daher nicht gleich zu erkennen. Ein tolles Findespiel für die kleinen Kinder! Die Texte sind ganz kurz, was ganz angenehm ist. Mit Groß- und Kleinbuchstaben und bunten Abhebungen kann man die Tiere mit genauem Auge entdecken. Zugleich reimen sich die Sätze, was ebenfalls die Kreativität und den Wortschatz fördert. Unterhaltsam sind die Reime zudem auch, sodass Kinder beim Zuhören und Miträtseln viel Spaß haben können.
  • Von: Sommerlese

    Nele und ihre Freunde zeigen dir die Welt, es fängt im Garten an, geht durch die Wüste, in den Urwald und sogar auf den Mond. Nun heißt es, die Augen aufzusperren und auf jeder Doppelseite ein bestimmtes, in den Reimen erwähntes Tier zu entdecken. Mit bunten Bildern, pfiffigen Reimen und lustigen Szenen mit vielen Tieren werden Kinder beim Anschauen gut unterhalten und zum Suchen animiert. Dieses Buch ist ein Such- und Findespaß und damit ein Mitmachbuch ab 4 Jahren, aber auch jüngere Kinder sehen sich gerne die Bilder an und hören die Reime. Auch für Leseanfänger bietet das Buch mit den kursiv gesetzten Tiernamen eine Möglichkeit der Beschäftigung. Beispiel: SinDELFINgen In dem Fall ist auf der Doppelseite ein Delfin versteckt, die Suche ist manchmal schon knifflig, man muss das Buch schon mal auf den Kopf stellen, aber Kinder haben daran ihren Spaß. Auch die einfachen Reime gefallen mir, sie zeigen, dass sich in manchen Orten Tiernamen verstecken, sagen allerdings nicht sehr viel über die jeweiligen Schauplätze aus. Allerdings merken sich Kinder sofort die Stellen der entdeckten Tiere, bei mehrmaligem Lesen und Suchen kann das den Spaß verkürzen. Echt niedlich gemachtes Suchbuch, die Namen der Tiere sind in den Reimen enthalten. Die Bilder bunt und die Suche ist knifflig. So kann man Kinder wunderbar unterhalten. Ein echter Vorlese- und Suchspaß!