Die Entdeckung der Unendlichkeit von Aeneas Rooch

Aeneas Rooch Die Entdeckung der Unendlichkeit

Was ist die Unendlichkeit? Gibt es verschiedene Unendlichkeiten? Vielleicht sogar in unterschiedlichen Größen? Wächst die Unendlichkeit immer weiter und ist niemals abgeschlossen? Oder gibt es auch eine Unendlichkeit, die nicht mehr größer wird?

Diese Fragen haben enorme praktische Bedeutung: Erst durch sie konnte geklärt werden, was Zahlen wie 7 oder Pi genau sind und dass elementare Rechentechniken, etwa zum Bestimmen eines Flächeninhalts oder der Steigung einer Kurve, tatsächlich präzise und ohne böse Überraschungen funktionieren. Letztlich beruht die gesamte heutige Mathematik darauf.

In den Jahren 1870 bis 1970 machten es sich fünf geniale Köpfe zur Aufgabe, das Undenkbare zu ergründen und die Grenzen der Mathematik zu sprengen. Als Erster wagte es Georg Cantor die Unendlichkeit mathematisch zu untersuchen – er revolutionierte dabei die gesamte Mathematik. Was er herausfand, beschäftigte Wissenschaftler bis in die 1960er Jahre: Unter ihnen Bertrand Russell, der einen folgenschweren Widerspruch in Cantors Mengenlehre entdeckte, David Hilbert, der mit einer Auflistung der bedeutendsten mathematischen Fragen seiner Zeit weltberühmt wurde, Kurt Gödel, der die Grenzen unseres Wissens auslotete, und Paul Cohen, der endlich die Antwort auf eine Frage fand, die die Wissenschaft seit fast einem Jahrhundert umtrieb. Sie alle verbindet ihre Faszination für die Unendlichkeit, ihre Leidenschaft für abstraktes Denken, ihre Vorstellungskraft – und ihr Verdienst für die moderne Mathematik, die auf ihren Erkenntnissen fußt.

Aeneas Roochs spannend erzählte Entdeckungsreise in die Welt der Unendlichkeit ist nicht nur eine anregende Erkundung eines der größten Rätsel von Mathematik und Philosophie, sondern zugleich eine Liebeserklärung an die präziseste und logisch strengste Wissenschaft, die wir kennen.

Jetzt bestellen

€ 22.00 [D] inkl. MwSt. | € 22.70 [A] | CHF 30.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Melanie Schuldner

    Ich habe dieses Buch angefangen zu lesen, in der Hoffnung, dass es mich mitreißt. Leider war dies aber nicht immer der Fall. Ich habe manche Kapitel mit großem Interesse gelesen, andere aber eher überflogen weil es mir zu viel Input war. Gerade die extra Abschnitte für die Nerds. Wer sich aber gerne mit der Materie Mathematik auseinandersetzt und sich dafür interessiert, wird in dem Buch verfallen und erst am Ende wieder rauskommen.
  • Von: Inselchen

    Aeneas Rooch, Bestsellerautor und Wissenschaftsjournalist, gibt in seinem 2022 im Heyne Verlag erschienenen Buch "Die Entdeckung der Unendlichkeit" faszinierende Einblicke in die Mathematik. Rooch studierte Mathematik und Physik und promovierte in Wahrscheinlichkeitstheorie und Mathematischer Statistik. Trotz - oder vielleicht auch gerade wegen seines fachlichen Hintergrundes - schafft er es, auch Leser zu begeistern, die sich ohne akademischen Hintergrund mit der Forschung über die Unendlichkeit auseinander setzen möchten. In leicht verständlicher Sprache führt der Autor behutsam in die Grundsätze der Mathematik ein und nimmt den Leser Schritt für Schritt mit auf die Reise in die Entdeckung der Unendlichkeit. Anhand einfacher Beispiele und Schautafeln wird die Entwicklung der bahnbrechenden Theorien im Zeitraum eines Jahrhunderts erklärt. Neben der Vermittlung des mathematischen Wissens gelingt es Rooch ausgezeichnet, nicht nur einen realistischen Einblick in den beruflichen Alltag in Wissenschaft und Forschung zu vermitteln, sondern auch die damit einhergehenden, möglichen Stolpersteine auf der Karriereleiter zu schildern wie Resentiments und Widerstände, mit denen die Mathematiker sich im 19. und 20. Jahrhundert ob ihrer bahnbrechenden Erkenntnisse konfrontiert sahen. Diese Schilderungen sind nicht nur ebenso interessant wie die Ergebnisse der Forschung selbst, sondern sind durchaus auch im Forschungsbetrieb des 21. Jahrhunderts aktuelle Themen. Das Buch ist keine leichte Kost, wer aber die Mühe nicht scheut wird mit gut aufbereiteten, auch für Laien verständlichen Einblicken in die Mathematik belohnt.
  • Von: plansbymrsgue

    Wie groß ist unendlich? Gibt es unterschiedliche Unendlichkeiten? Hört die Unendlichkeit irgendwo auch auf? Aeneas Rooch schafft es in seinem Buch „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ mathematische Fragen verständlich zu erklären und gibt dabei Einblicke in die Gedankengänge der Mathematiker im 19./20. Jahrhundert. Das Buch vereint gekonnt kurze Biographien, Ausflüge in „Nerd-Wissen“ und Mathematikgeschichte. Roochs Schreibstil ist wunderbar und man kann ihm gut folgen - was nicht heißt, dass es „leichte“ Lektüre wäre. Aber die Erklärungen zu den Gleichungen und Formeln sind gut verständlich und können auch Nicht-Mathematiker verstehen. Ein Grundinteresse an der Mathematik als Thema sollte allerdings vorhanden sein ;-) 5 von 5 Sternen.
Mehr laden