Erst die Fakten, dann die Moral von Boris Palmer

Boris Palmer Erst die Fakten, dann die Moral

Deutschlands bekanntester Oberbürgermeister über Wunschdenken und Wirklichkeit in der Politik

In Brüssel oder Berlin fallen oft Entscheidungen, die mit der politischen Realität vor Ort wenig zu tun haben. Boris Palmer, seit zwölf Jahren Oberbürgermeister von Tübingen, zeigt anhand vieler konkreter Beispiele – von Umweltpolitik bis Wohnungsbau, von Verkehrsplanung bis Integration, von innerer Sicherheit bis zur Schaffung von Arbeitsplätzen – wieso in der Politik heute so oft das Wunschdenken regiert, nicht die Analyse der Fakten. Zugleich bietet er Vorschläge, wie die Wirklichkeit wieder zur Grundlage politischen Handelns werden kann. Die scharfsinnige und leidenschaftliche Bilanz eines Politikers, der vor Ort Entscheidungen treffen muss und die Sorgen der Bürger aus täglicher Erfahrung kennt.

Jetzt bestellen

€ 20.00 [D] inkl. MwSt. | € 20.60 [A] | CHF 27.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Julia Goertz

    Der einzige Politiker, der sich traut die Wahrheit auszusprechen. Boris Palmer leitet einen wichtigen Diskurs, der in Deutschland endlich Gehör finden sollte. Sein Erfolg in der Kommunalpolitik basiert auf politischem Sachverstand, Ehrgeiz und Einsatzbereitschaft. Das Buch ist sehr empfehlenswert.
  • Von: Buisness_lesetipps

    Der Oberbürgermeister von Tübingen kommt auch in diesem Buch wieder mit einem sehr provokanten Stil rüber. Dabei geht der Autor in 10 Kapiteln auf verschiedene Themengebiete (u.a. Stuttgart 21, Klimawandel, deutscher Sicherheitswahn) ein und schafft es, dass man sich als Leser des Öfteren die Haare raufen will. Man merkt schnell, dass der Autor als studierter Mathematiker eine Liebe zu Zahlen hat und Entscheidungen seiner Meinung nach aufgrund solcher Zahlen getroffen werden sollen. Dabei schafft er es den Leser einen guten Einblick in politische Entscheidungsprozesse zu geben und mit welchen Themen sich ein Oberbürgermeister rumschlagen muss. Besonders spannend ist wie er mit den vielen Shitstorms aus der Bevölkerung umgeht, da er bei vielen Themen von der öffentlichen Meinung abweicht und sich lieber auf die Zahlen verlässt. Gut gefällt mir auch, dass der Autor nicht nur auf die anderen Parteien rumhackt, sondern genauso irrationale Entscheidungen aus seiner eigenen Partei darstellt. Insgesamt finde ich das Buch sehr gelungen durch die sehr nahbaren Einblicke in die politischen Entscheidungsvorgänge. Auch wenn einige Themen aus einem eingeschränkten politischen Blickfeld beschrieben werden, sind aufgrund der statistisch gut begründeten Argumente alle Kapitel sehr lesenswert. Persönlich hat mir aufgrund dessen das Buch sehr gut gefallen und es ist für alle Personen gut geeignet, die sich politisch interessieren oder mal einen Einblick in die Arbeitsvorgänge eines Oberbürgermeisters haben wollen.
  • Von: Susanne Deibele

    Herr Palmer versucht mit dem Buch zu beschreiben, warum es in der Politik oft schwierig ist, allein den Fakten zu folgen. Gleichzeitig lobt er sich selbst dafür, dass so etwas auf Bürgermeisterebene -sehr nah am Volk- unausweichlich ist und insbesondere er es besonders gut macht. Insgesamt enthält das Buch für meinen Geschmack zu viel Selbstbeweihräucherung bzw. Rechtfertigung verganener Entscheideungen zu öffentlich diskutierten und sehr umstrittenen Themen. Zudem wird in einzelnen Kapiteln deutlich, dass er sich vor einigen Entscheidungen zwar versucht hat zu informieren, dabei jedoch nur einseitig und wenig differenziert recherchiert hat. M.E. ein Buch mit dem Politik gemacht werden soll. Aber was anderes kann man vom einem noch amtierenden Politiker vermutlich auch nicht erwarten.
Mehr laden