Das Reich der zwei Kreuze von Bastian Zach, Matthias Bauer

Bastian Zach, Matthias Bauer Das Reich der zwei Kreuze

Anno 1618: Der Dreißigjährige Krieg hat begonnen. Der Katholik Johannes Heidfeldt und der Protestant Christoph Ackermann waren einst gute Freunde, doch der Religionsstreit hat sie und ihre Familien auseinandergerissen. Während es die Ackermanns nach Prag verschlägt, erschließen die Heidfeldts im heimischen Schwaben ein neues Geschäft: Handel mit Waffen für den Krieg. In diesen unruhigen Zeiten kreuzen sich die Wege der beiden Familien erneut auf schicksalhafte Weise.

Jetzt bestellen

€ 10.99 [D] inkl. MwSt. | € 11.30 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: HEIDIZ

    Das Reich der zwei Kreuze ist ein historischer Roman der Extraklasse, der im Jahr 1618 beginnt. Die Hauptcharaktere und Kriegsparteien werden eingangs aufgelistet, damit man sich einen Eindruck von den handelnden Charakteren verschaffen kann - gut so ... Außerdem wird auf der inneren Umschlagseite der Stammbaum der handelnden Familie Ackermann mit Christoph und Helene sowie den Kindern Lorenz, Lucas und Philipp gezeigt. Helene wurde Zeugin, als die drei kaiserlich-katholischen Räte aus dem Fenster der Hofkanzlei der Burg geworfen wurden und die lutherischen Adligen ihnen nachschossen und -schrien - damit natürlich den Kaiser kränkten. Das Buch ist von zwei Autoren - von Bastian Zach und Matthias Bauer geschrieben. Das Buch ist der zweite Teil einer Saga - erster Band war "Tränen der Erde" - es spielt zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges und hat diesen historischen Inhalt zum Hintergrund der fiktiven Geschichte, die überzeugend und spannend, kurzweilig und authentisch lebendig geschrieben ist. Leseprobe: ======== Nun spürte der Maler es ebenfalls. Was eben noch hart geritten wurde, taugte nun höchstens noch zum Pissengehen. Irgendwie hatte ihn das Weibsstück mit seiner Fragerei durcheinander gebracht, auch wenn sie anders reagiert hatte als alle anderen, die seine Zeichnungen bisher zu Gesicht bekommen hatten. Man sieht - es wird nicht mit einer derben Sprache gespart, die ja seinerzeit an der Tagesordnung war - so liest sich die Geschichte wieder authentisch, man fühlt sich sofort in Handlung und Zeit ein und in die Region, in der die Handlung angesiedelt ist (Donauwörth) Wundervoller historischer Roman - einfach rundherum gelungen - ich empfehle das Buch - kann man auch losgelöst vom ersten Band lesen - kein Problem !!!,Das Reich der zwei Kreuze ist ein historischer Roman der Extraklasse, der im Jahr 1618 beginnt. Die Hauptcharaktere und Kriegsparteien werden eingangs aufgelistet, damit man sich einen Eindruck von den handelnden Charakteren verschaffen kann - gut so ... Außerdem wird auf der inneren Umschlagseite der Stammbaum der handelnden Familie Ackermann mit Christoph und Helene sowie den Kindern Lorenz, Lucas und Philipp gezeigt. Helene wurde Zeugin, als die drei kaiserlich-katholischen Räte aus dem Fenster der Hofkanzlei der Burg geworfen wurden und die lutherischen Adligen ihnen nachschossen und -schrien - damit natürlich den Kaiser kränkten. Das Buch ist von zwei Autoren - von Bastian Zach und Matthias Bauer geschrieben. Das Buch ist der zweite Teil einer Saga - erster Band war "Tränen der Erde" - es spielt zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges und hat diesen historischen Inhalt zum Hintergrund der fiktiven Geschichte, die überzeugend und spannend, kurzweilig und authentisch lebendig geschrieben ist. Leseprobe: ======== Nun spürte der Maler es ebenfalls. Was eben noch hart geritten wurde, taugte nun höchstens noch zum Pissengehen. Irgendwie hatte ihn das Weibsstück mit seiner Fragerei durcheinander gebracht, auch wenn sie anders reagiert hatte als alle anderen, die seine Zeichnungen bisher zu Gesicht bekommen hatten. Man sieht - es wird nicht mit einer derben Sprache gespart, die ja seinerzeit an der Tagesordnung war - so liest sich die Geschichte wieder authentisch, man fühlt sich sofort in Handlung und Zeit ein und in die Region, in der die Handlung angesiedelt ist (Donauwörth) Wundervoller historischer Roman - einfach rundherum gelungen - ich empfehle das Buch - kann man auch losgelöst vom ersten Band lesen - kein Problem !!!
  • Von: Sina L.

    Es handelt sich hier um einen Folgeband des historischen Romans, Tränen der Erde. Die Handlung wird nahtlos fortgesetzt und beschäftigt sich mit der Familien Heidfeldt und Ackermann. Anfangs fiel es mir schwer in die Geschichte einzutauchen, da sich die Geschichte etwas gezogen hat. Dies kann daran liegen, dass es einige Nebenhandlungen gibt, die etwas von der Hauptgeschichte ablenken. Die Ackermanns fliehen nach Prag und müssen dort versuchen erneut ihr Geschäft aufzubauen. Dabei verstrickt sich Christoph in krumme Geschäfte, da er Partnerschaften eingehen muss, um wieder Fuß fassen zu können. Währendessen eröffnen die Heidfeldts in Donauwörth ein Geschäft für Waffen, die dem Krieg dienen sollen Die beiden Familien treffen im Laufe der Zeit wieder aufeinander und es wird wieder spannend... Der Roman lässt sich sobald man in der Geschichte drin ist sehr leicht lesen. Die Geschichte wird sehr spannend geschildert und es werden auch einige reale Probleme angesprochen. Zum Beispiel das Leiden der Charaktere oder der Drogenmissbrauch und die vulgären Schlachten. Allgemein werden die Emotionen der Charakter sehr gut ausgedrückt und man kann sich in diese hineinversetzen. Auch besonders gut gelungen ist die Vermischung historischer Fakten mit einer interessanten Storyline, so dass man noch nähere Einblicke in die Zeit bekommen kann. Für mich ist der Roman wirklich sehr gelungen und ich freue mich auf den dritten Band.
  • Von: Kunstwelt-Svenja

    Inhalt: Anno Domini 1618: Der Dreißigjährige Krieg hat begonnen. Die Familien Heidfeld und Ackermann waren lange Jahre gute Freunde, doch der Religionsstreit hat sie auseinandergerissen. Die lutherischen Ackermanns mussten nach Prag fliehen und versuchen nun dort wieder Fuß zu fassen und ihr Transportgeschäft wieder aufzubauen. Doch dafür muss Cristoph Partnerschaften mit hochgestellten Personen eingehen und begibt sich in zwielichtige Geschäfte, um seinen früheren Stand zurück zu erlangen. Währenddessen erschließen die Heidfeldts im heimischen Donauwörth ein neues Geschäft: Handel mit Waffen für den Krieg. In diesen unruhigen Zeiten kreuzen sich die Wege der beiden Familien erneut und das Schicksal schlägt wieder zu… Meinung: [Vorsicht Spieler!] Der Este Teil der Reihe „Tränen der Erde“ hat mir auch schon sehr gut gefallen. Darin erfahren wir etwas über die düstere Vergangenheit der beiden Familien, die sie Jahre später wieder einholen wird und für immer miteinander verbindet. Der erste Roman spielt noch vor dem Dreißigjährigen Krieg, die Vorboten sind jedoch schon deutlich zu erkennen und haben schreckliche Folgen für unsere Protagonisten. Das Autorenduo hat hier sehr genau recherchiert und zeichnet ein sehr genaues Bild der politischen und gesellschaftlichen Spannungen zu dieser Zeit. Mir hat es hervorragend gefallen, wie hier historische Fakten mit Fiktion verwoben werden. Der erste Teil endet mit der Flucht der lutherischen Ackermanns nach Prag. Zehn Jahre später knüpft der Folgeroman „Das Reiche zweier Kreuze“ direkt daran an. Inzwischen ist der Krieg ausgebrochen und ist allgegenwärtig. Mir hat diese direkte Verknüpfung zum ersten Teil sehr gut gefallen. Die Vergangenheit wird zwar immer wieder erwähnt, jedoch nicht noch einmal wiedergekäut. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, auch den ersten Roman zu lesen. Schon damals hatten es Flüchtlingsfamilien nicht leicht und die Ackermanns kämpfen um ihre Existenz. Als Christoph eine Möglichkeit sieht, mit einem reichen Calvinisten Geschäfte zu machen, ergreift er diesen Strohhalm. Aufgrund seiner Erfahrungen wird er schnell zu einem wertvollen Partner und steigt in zwielichtige Geschäfte ein. Diese ermöglichen ihm zwar wieder Fuß zu fassen, allerdings bergen sie auch große Gefahr. Christoph Söhne haben sich inzwischen sehr unterschiedlich entwickelt, sein größter hat sich auf den Weg nach Frankreich gemacht, um seine Liebe zu suchen, einer der Zwillinge hilft ihm im Transportunternehmen, der anderen ist Maler geworden. Doch genau wie bei seinem Freund Johannes, hintergeht ihn einer seiner Söhne. Zur gleichen Zeit lebt die Familie Heidfeldt nach wie vor in Donauwörth, das inzwischen von katholischen Bayern besetzt wurde. Aufgrund des Krieges laufen auch hier die Geschäfte nicht mehr ganz so gut, zum Glück ergibt sich für Johannes jedoch eine neue Möglichkeit: Der Handel mit Waffen für den Krieg. Doch als Johannes einen Schlaganfall erleidet, übernimmt sein Sohn kurzzeitig die Geschäfte und beschließt hinter dem Rücken seines Vaters, von nun an für beide Seite zu agieren: Er versorgt sowohl die katholischen als auch die lutherischen Heere mit Waffen. Auch seine Frau Agnes hat zu kämpfen, sie wird vom Stadthalter bedrängt. Dies ist letztendlich auch der Grund, weshalb die Familie Heidfeldt nach Nürnberg zieht. Während die ältere Generation also versucht,Profit aus dem Krieg zu schlagen, ist die jüngere Generation viel mit der Liebe beschäftigt. Die meisten der Kinder verlieben sich unglücklich und sind noch auf der Suche nach sich selbst. Ich fand es toll, dass die Kinder im zweiten Teil mehr Raum bekommen haben. Allerdings waren mir nicht alle sympathisch. Die Saga ist erfüllt von Liebe, Intrigen und Verrat und schreit geradezu nach einer Fortsetzung! Ich würde mich auf jeden Fall sehr über einen dritten Teil freuen. Ich vergebe 4.5/5 Sternen für diese historische Familiensaga.
Mehr laden