Die Köchin von Castamar von Fernando J. Múñez

Fernando J. Múñez Die Köchin von Castamar

Jetzt als Serie bei Netflix!
Eine skandalöse Liebe, böse Intrigen und gefährliche Duelle am Hof von Castamar

Clara, Chefköchin am Hof von Castamar, schwärmt schon lange für den Herzog. Doch obwohl sie mehrere eindeutige Zeichen erhalten hat, kann sie immer noch kaum glauben, dass der Herzog ihre Gefühle erwidert. Als Clara bei einem großen Festessen den Gästen des Herzogs vorgestellt wird, gerät die Situation außer Kontrolle: Mehrere Adlige machen anzügliche Bemerkungen, bis Clara - ihrer niedrigen Stellung zum Trotz - ihrer Wut freien Lauf lässt. Ein Skandal, der sofort die Runde macht. Doch der Herzog gibt nicht auf, um Clara zu werben. Auch wenn er damit ins Netz der Verschwörung gerät, die seine Feinde seit Langem sorgfältig inszeniert haben ...

»Die Köchin von Castamar. Auf Liebe un Tod« ist der zweite Teil der packenden historischen Saga, jetzt grandios verfilmt als opulente Netflix-Serie.

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: JKHuegel

    Ich ertappe mich ja wirklich oft dabei, dass ich nach dem ich den Film/die Serie zu Ende gesehen habe, keine Lust mehr auf das Buch habe. In diesem Fall war es ganz anders. Ich bin ein großer Fan von spanischen Serien, die immer einen leichten Hang zu Dramatik haben. Als ich auf die Köchin von Castamar gestoßen bin, habe ich die Serie innerhalb einer Woche durchgebingt und nach diesem Ende - 🥴 - musste ich einfach wissen, wie das Buch ist (und vor allem wie es in den Büchern endet). Die Köchin von Castamar begleitet die junge Clara durch ihr neues Lebens als Köchin im Palast des Herzog von Castamar. Natürlich lernen wir noch die Perspektive einiger anderer Bediensteter, des Herzogs und insbesondere einiger höchst interessanter Adeliger kennen, die den ein oder anderen Plan aushecken… so wird es niemals langweilig. Ganz nebenher entpuppt sich eine Faszination zwischen Clara und dem Herzog. Und das , obwohl bereits eine Faszination in diesem Jahrhundert einem Skandal gleichkommt… Auch, wenn ich die Serie kannte, gab es viele neue und andere Verläufe die mich überrascht und gefesselt haben. Eine kleine Anmerkung muss ich jedoch machen. Das Thema Rassismus ist zu der Zeit weit verbreitet und der Autor arbeitet das Thema historisch akkurat auf. Von daher gibt es von mir eine Triggerwarnung zu diesem Bereich. Das N-Wort fällt jedoch (bis auf einmal, als der Titel eines Buches zitiert wurde, welches das N-Wort enthält) nicht. Ansonsten ist dieses Buch eine Empfehlung für alle Bridgerton Fans, die eine durch Intrigen durchsetzte Geschichte, mit einer wunderschönen Liebe lesen möchten.
  • Von: diebecca

    ​ In dem Buch Die Köchin von Castamar - Auf Liebe und Tod von Fernando J. Mùnez geht es um Clara, die von der Hilfsköchin zur Chefköchin aufgestiegen ist. Heimlich liebt sie den Herzog Diego, doch nur standesgemäße Beziehungen sind erlaubt. Die Gerüchte werden von den Widersachern skrupellos ausgenutzt und eine perfide Verschwörung wird inszeniert. Das Cover hat tolle Farben, bei Cover und Titel weiß man gleich, dass es zu dem ersten Teil gehört. Denn dieser ist der zweite Band. Das Buch lässt sich flüssig lesen, es ist der Zeit angemessen geschrieben und man hat einen guten Anschluss an Band 1. Das Leben am Hof wird gut beschrieben. Die Adeligen und die Beschäftigten. Wobei die Beschäftigten in diesem Band eine sehr große Rolle spielen. Man merkt deutlich, dass es eine andere Zeit ist, das Buch spielt Anfang des 18. Jahrhunderts. Es werden Intrigen über Intrigen gesponnen. Auch die Anziehungskraft und die Liebe spielt eine große Rolle, natürlich ist auch dies ganz anders als zu unserer Zeit jetzt. Ein spannendes Buch, das in einer ganz anderen Zeit spielt, und mit dem die Reihe auch abgeschlossen ist.
  • Von: schmoekerstunde

    Der zweite Band schließt übergangslos an den ersten Band an. Es werden vielschichtige Charaktere angesprochen, aber auch Standesunterschiede, Homosexualität, Diskriminierung und die damalige Geringschätzung der Frau kommen zur Sprache, und ziemlich deutlich beschriebene Gewalt- und Sexszenen. Das Buch liest sich - wie auch der erste Band - sehr flüssig. Die letzten Seiten wirken etwas „gehetzt“ geschrieben, als ob der Autor noch schnell möglichst viel auf ein paar Seiten unterbringen wollte. Ein spannender und empfehlenswerter zweiter Band.
Mehr laden