Die Zeit der Erbin von Penny Vincenzi

Penny Vincenzi Die Zeit der Erbin

England 1935: Cassia Tallow führt ein ruhiges Leben an der Seite ihres Ehemannes Edward, eines Landarztes, als ihre glamouröse Patentante Leonora ihr ein Vermögen hinterlässt. Der unverhoffte Glücksfall bringt Cassia nach London, geradewegs in die High Society – eine verführerische Welt voll dekadenter Feiern und früherer Liebhaber. Die finanzielle Unabhängigkeit gibt ihr Selbstvertrauen, und sie nimmt gegen den Willen ihres Mannes ihre Karriere als Ärztin wieder auf. Doch bald kommen Cassia Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Erbes – und alles, was sie sich erkämpft hat, steht auf dem Spiel …

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 17.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Winniehex

    England 1935: Cassia Tallow führt ein ruhiges Leben an der Seite ihres Ehemannes Edward, eines Landarztes, als ihre glamouröse Patentante Leonora ihr ein Vermögen hinterlässt. Der unverhoffte Glücksfall bringt Cassia nach London, geradewegs in die High Society – eine verführerische Welt voll dekadenter Feiern und früherer Liebhaber. Die finanzielle Unabhängigkeit gibt ihr Selbstvertrauen, und sie nimmt gegen den Willen ihres Mannes ihre Karriere als Ärztin wieder auf. Doch bald kommen Cassia Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Erbes – und alles, was sie sich erkämpft hat, steht auf dem Spiel … (Klappentext Buch/Verlag) Cassia hat Medizin studiert und mit sehr gut abgeschlossen, ist aber nach Ihrem Abschluss direkt schwanger geworden. Durch Ihre drei Kinder, hat Sie Ihr Ehemann Edward immer weiter in der Rolle der Hausfrau und Mutter gedrückt. Unbewusst hat Sie aber immer noch von einer Karriere als Ärztin vor Augen. Durch Ihre Erbschaft schafft Sie es aber Ihre Träume zu verwirklichen und fängt in einer kleinen Klinik als Assistenzärztin an, zum Übermut Ihres Mannes. Edward versucht Sie darin zu hindern, da er sich als Mann des Hauses bedroht fühlt. Eine wirklich gute Geschichte. Persönlich mag ich es sehr, wenn Frau sich durchsetzen und sich im Leben Ihren Platz erkämpfen. Das hat die Autorin in diesem Buch wirklich sehr gut alles umgesetzt, es war voller Spannung, Emotionen und zu guter Letzt Hoffnung. Ich war sehr begeistert von der Story und fand den Schreibstil als sehr angenehm.
  • Von: kleine_Antje

    England 1935: Cassia Tallow führt ein ruhiges Leben an der Seite ihres Ehemannes Edward, eines Landarztes, als ihre glamouröse Patentante Leonora ihr ein Vermögen hinterlässt. Der unverhoffte Glücksfall bringt Cassia nach London, geradewegs in die High Society – eine verführerische Welt voll dekadenter Feiern und früherer Liebhaber. Die finanzielle Unabhängigkeit gibt ihr Selbstvertrauen, und sie nimmt gegen den Willen ihres Mannes ihre Karriere als Ärztin wieder auf. Doch bald kommen Cassia Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Erbes – und alles, was sie sich erkämpft hat, steht auf dem Spiel … Meinung: Mein erstes Buch von Penny Vincenzi und ich muss sagen mir hat es gefallen. Die Autorin beschreibt ausfühlich über Probleme und Situationen, was mir wirklich sehr gut gefällt. In diesem Buch werden Themen wie Homosexualität, Eifersucht, Macht und Geschlechterrollen angesprochen. Cassia, die in einer Klinik für Familienplanung arbeitet, erlebt dort mit welchen Schwierigkeiten die Frauen konfrontiert wird. Die Autorin schreibt so fließend, dass man in diesen Roman einfach versinken kann. Es kommen auch histrorische Einblicke aber auch erotische Szenen vor. Fazit: EIne ganz tolle Geschichte, wo sich manche Frauen bestimmt wieder erkennen werden. Mir hat sie sehr gut gefallen und ich möchte noch weitere Bücher von der Autorin lesen.
  • Von: hope23506

    INHALT: England 1935: Cassia lebt zurückgezogen in einem kleinen englischen Dorf. Ihr Ehemann ist dort der Landarzt und die kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Ihre glamouröse Patentante vererbt ihr ein kleines Vermögen, was für Cassia nicht nur gute Veränderungen nach sich zieht. Dieser Geldsegen bringt sie wieder nach London und direkt in die dortige High Society. Immer mehr entfernt sie sich von ihrem Ehemann und nimmt sogar wieder ihre Karriere als Ärztin, gegen den Willen von ihrem Mann, auf. Kurz darauf kommen Cassie Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieses Erbes und damit setzt sie alles aufs Spiel. MEINE MEINUNG: Zu Beginn des Buches brauchte ich ein paar Seiten, um mich einzulesen, was aber bei dieser Seitenanzahl völlig legitim ist. Mir war Cassia zu Anfang sehr unnahbar und emotionslos, aber das änderte sich bald. Immer besser konnte ich sie verstehen und immer mehr konnte ich in ihren Charakter eintauchen. Und Eintauchen konnte ich auch immer besser in die Geschichte, was an den schönen Schreibstil der Autorin liegt. Sie macht es einem sehr einfach, dazuzugehören und sich als ein Teil zu fühlen. Auf den über 850 Seiten begleiten wir aber nicht nur Cassia, sondern auch die Familien ihrer zwei besten Freundinnen und durch die vielen Seiten bekommen alle sehr viel Raum, um ihren interessanten und spannenden Lebensweg zu verfolgen. Die Autorin lässt die Handlung fliessen, alles geht ineinander über, wird verflochten und man lässt sich als Leser treiben, wobei auch sehr, zu damaliger Zeit, kritische Themen angesprochen werden. Besonders habe ich die Zerrissenheit von Cassia gespürt und habe im Interessen ihre Entwickling verfolgt. Wie sie darum kämpfen muss, frei und stark sein zu dürfen und wie die sich doch immer wieder der Gesellschaft beugen muss. FAZIT: Interessante und gesellschaftskritische Geschichte.
Mehr laden